Rezensionen

Rezension All Saints High 2: Der Rebell

All Saints High 2: Der Rebell von L.J. Shen

  • Titel: All Saints High: Der Rebell
  • Autor: L.J. Shen
  • Verlag: LYX Verlag
  • Seiten: 464 Seiten
  • ISBN: 978-3736311954
  • Preis: 12,90 €

Klappentext:

Nicht alle Liebesgeschichten sind gleich. Unsere hatte zerrissene Kapitel, fehlende Absätze und ein bittersüsses Ende

Knight Cole und Luna Rexroth sind schon seit ihrer Kindheit beste Freunde, auch wenn sie völlig unterschiedlich sind. Knight ist Captain des Footballteams und der Star der Schule, Luna schüchtern, introvertiert und am liebsten für sich. Und dennoch fühlen sich die beiden, als wären sie zwei Teile eines Ganzen. Ohne den anderen sind sie einfach nicht vollständig. Aber genau dieses Gefühl hält sie davon ab, dem Knistern nachzugeben, das sie nun schon seit ein paar Jahren immer stärker spüren. Denn das Risiko, einander zu verlieren, ist mehr, als sie ertragen könnten…

Meine Meinung:

Nachdem ich den ersten Teil der All Saints High Reihe einfach nur schlecht fand, bin ich mit gemischten Gefühlen und wenigen Erwartungen an das Buch gegangen. Aber was soll ich sagen… „Der Rebell“ war wieder ein echter Shen und das Buch hat mich absolut begeistern können. Ich habe es regelrecht verschlungen. Es war einfach soviel besser als Teil eins. Das Cover ist dieses Mal in grün gehalten bzw. das ebook Cover ist schwarz/weiß mit einem Mann im Fokus. Beide passen perfekt zum ersten Teil. Hier bekommen wir wieder L.J. Shens gewohnten Schreibstil. Emotional, verdammt heiß und sehr direkt. Ich habe das Buch innerhalb eines Tages verschlungen. Die Geschichte von Luna und Knight ist das beste Beispiel dafür, was passiert wenn man nicht miteinander kommuniziert. Die Handlung war teilweise etwas überdramatisiert, aber das hat irgendwie zur ganzen Geschichte gepasst. Ich habe irgendwann einfach nur noch gebetet, dass Luna und Knight ein Happy End bekommen. Auch musste ich am Ende etwas weinen, da es nochmal verdammt traurig wurde. 

Mittlerweile kennt man alle Charaktere (entweder aus dem ersten ASH Buch oder aus der SOS Reihe). Hier lag der Fokus auf Knight und Luna. Die beiden waren facettenreich und komplex aber gleichzeitig auch unglaublich kompliziert. Beide hätte ich während dem lesen gerne mal gegen die Wand geklatscht. Am Anfang konnte ich zu keinem von beiden einen Draht aufbauen, aber je mehr ich gelesen habe, desto mehr habe ich die einzelnen Handlungen der beiden nachvollziehen und vor allem auch verstehen können. Luna und Knight kannten sich schon ihr ganzes Leben lang. Luna spricht zwar nicht,, aber sie ist dennoch sehr ausdrucksstark. Sie macht in dem ganzen Buch ein unglaubliche Entwicklung durch. Sie kommt aus sich raus, tritt für sich selber ein und bekommt Rückgrat. Luna lässt sich nichts von Knight gefallen. Als sie merkt, dass ihre Beziehung sich ins toxische neigt, steht sie für sich ein und sagt Knight ihre Meinung. Neben Luna ist auch Knight kein einfacher Charakter. Um der Welt und seinem Schmerz zu entfliehen, nimmt er Tabletten und trink viel zu viel Alkohol. Sein Verhalten sorgt auch dafür, dass Luna sich immer mehr von ihm entfernt. Nach vielen schlimmen Worte und des gegenseitigen Verletzens, lernen die beiden endlich aufeinander zuzugehen. Dies hat L.J. Shen wirklich gut dargestellt und beschrieben. Man kann die Gefühle und Handlungen der beiden sehr gut nachvollziehen. 

Das Ende ist traurig und kitschig zugleich, aber sehr passend für die ganze Handlung. Nach einem ersten, schlechten Band, konnte  mich L.J. Shen mit „All Saints High – Der Rebell“ wieder absolut überzeugen. Fans von L.J. Shen und der Sinners of Saint Reihe kommen ihr voll auf ihre Kosten.

Von mir gibt es ein klare Leseempfehlung. 

.

Die Rechte an den Covern liegen beim jeweiligen Verlag/Autor! Dieses Buch wurde mir vom LYX Verlag als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt. Alle Rezensionen spiegeln meine ehrliche Meinung wieder.