Rezensionen

Rezension All Saints High – Die Prinzessin

All Saints High – Die Prinzessin von L. J. Shen

  • Titel: All Saints High  – Die Prinzessin
  • Autor: L. J. Shen
  • Verlag: LYX Verlag 
  • Seiten: 448 Seiten 
  • ISBN: 978-3736311237
  • Preis: 12,90 €

Klappentext:

Bereits mit unserem ersten Kuss waren wir dem Untergang geweiht …

Daria Followhill ist reich, wunderschön und das beliebteste Mädchen der All Saints High. Sie müsste sich wie eine Prinzessin fühlen. Doch ihr Leben ist alles andere als perfekt. Seit sie vor vier Jahren aus Eifersucht die Zukunft der gleichaltrigen Silvia Scully zerstört hat, plagen sie schlimme Schuldgefühle. Als sie nun erfährt, dass Silvias Zwillingsbruder Penn nach dem Tod seiner Mutter kein Zuhause mehr hat, sorgt sie kurzerhand dafür, dass ihre Eltern Penn bei sich aufnehmen. Und obwohl er keinen Zweifel daran lässt, dass er Daria hasst, ist sie machtlos gegen das heftige Kribbeln zwischen ihnen. Dabei weiß sie, dass seine Liebe sie zerstören könnte…

Meine Meinung:

Vorneweg: Ich liebe die Bücher von L.J. Shen und auch die Sinners of Saint Reihe war für mich ein  Highlight. Ich habe mich so sehr auf All Saints High gefreut, denn endlich begegnen wir den Kindern. Aber leider hat mich dieses Buch einfach nur enttäuscht. Wo ist die wortgewandte Autorin geblieben? Wo waren ihre tollen Idee? Ihre faszinierenden Charaktere? Nichts davon habe ich in diesem Buch gefunden. Die Handlung war teilweise so übertrieben und an den Haaren herbeigezogen, dass ich einfach nur den Kopf geschüttelt habe. 

Ich habe Jamie und Melodys eigenen Geschichte geliebt und auch die beiden als Charaktere waren ein Traum. Doch hier sind sie Eltern, die sich nicht um ihr Kind kümmern, sie im Stich lassen und sich dann auch noch wundern warum sich Daria so schlimm benimmt. Von den beiden bin ich einfach nur enttäuscht. Wobei Jamie immer noch besser als Melody war.

Daria war der einzige Charaktere, den ich einigermaßen mochte. Ich konnte ihr Verhalten, ihre Entscheidungen und ihre Gedanke absolut verstehe und nachvollziehen. In manchen Situationen hätte ich genau wie sie gehandelt. Die Liebesgeschichte zwischen ihr und Penn habe ich überhaupt nicht verstanden. Da war für mich kein Knistern und auch keine Chemie. Die Liebesszene zwischen den beiden war lieblos und es kamen keine Gefühle auf. Penn war ein ständiges Hin und Her, Hin und Her. Zu ihm konnte ich leider keine Bindung aufbauen, seine Entscheidungen nicht nachvollziehen oder auch nur zu verstehen. 

Gegen Ende wurde es dann etwas besser, auch wenn es etwas überzogen war, aber das hat es für mich noch einmal etwas rausgezogen. Die Chameo Auftritte der Sinners of Saint waren eine schöne Überraschung. Trotz der Enttäuschung bin ich sehr gespannt auf Vaughn und Knights Geschichte und ich werde sie auf den Fall lesen, in der Hoffnung die alte L.J. Shen dort zu finden.

Von mir gibt es leider keine Leseempfehlung.

.

Die Rechte an den Covern liegen beim jeweiligen Verlag/Autor! Dieses Buch wurde mir vom LYX Verlag als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt. Alle Rezension spiegeln meine ehrliche Meinung wieder.