Rezensionen

Rezension American Crown – Beatrice & Theodore

American Crown – Beatrice & Theodore von Kathrine McGee

  • Titel: American Crown  – Beatrice & Theodore
  • Autor: Kathrine McGee
  • Verlag: Fischer Verlag
  • Seiten: 496 Seiten
  • ISBN: 9783737361224
  • Preis: 15,00 €

Meine Meinung:

»Von heute an bist du zwei Menschen auf einmal: das Mädchen Beatrice und Beatrice, die Erbin der Krone. Und wenn sie sich uneins sind und verschiedene Dinge wollen, dann muss die Krone gewinnen. Immer.«

Prinzessin Beatrice ist Thronerbin der Vereinigten Staaten von Amerika, und gewohnt, immer im Rampenlicht zu stehen. Doch als sie vor die Frage gestellt wird, wen sie heiraten möchte, fühlt sie sich wie in zwei Teile gespalten: Da ist ihr öffentliches Ich, das auf Veranstaltungen erscheint, und das alle Pflichten der Kronprinzessin perfekt erfüllt. Inklusive der standesgemäßen Heirat.

Und dann gibt es da die gestohlenen Momente mit ihrer wahren, heimlichen Liebe.

Meine Meinung:

„American Crown“ ist mein erstes Buch von Kathrine McGee und zwar kannte ich den Schreibstil der Autorin nicht aber da es um Royals geht, musste ich es unbedingt lesen. Nach dem lesen muss ich sagen, dass ich sehr zwiegespalten bin wie ich das Buch bewerten soll. Vielleicht waren auch meine Erwartungen zu hoch.. ich weiß es nicht. Der Schreibstil von Kathrine McGee war flüssig zu lesen und ich bin auch sehr schnell durch das Buch gekommen. Aber ich hatte leider so ein paar Probleme mit den Charakteren und der Handlung an sich. 

Das Buch ist aus der Sicht von Beatrice, Nora, Samantha und Daphne geschrieben. Die einzigen beiden die ich wirklich mochte, waren Beatrice und Samantha. Daphne war einfach so extrem oberflächlich und sie ist das Biest, wie man es aus den typischen Teenie Filmen kennt. Sehr klischeehaft. Nora war einfach so blass, dass sie halt einfach da war und ihre Passagen habe ich ein bisschen quer gelesen. Dafür mochte ich aber die Entwicklung von Beatrice und Samantha sehr. Der innere Zwiespalt, ihre vorgegeben Rollen im Königshaus und wie sie damit umgehen, war wunderbar nachvollziehbar und ich habe besonders mit Beatrice mitgelitten. 

Ein großer Minuspunkt waren für mich auch die einzelnen Liebesgeschichten bzw. Dreiecksgeschichten. Das Buch hat als Untertitel den Titel „Beatrice & Theodore“, was ich absolut unpassend fand. Zwischen den Charakteren war mir das einfach zu viel Insta-Love und ein bisschen zu viele Klischees und Drama. Am Ende war ich einfach nur froh das es vorbei war. Die weiteren Bände werde ich nicht lesen.

Wer Serien wie Gossip Girl oder Pretty little liars mag kommt hier voll auf seine Kosten. Es gibt genug Intrigen und Drama, aber für alle anderen kann ich es leider nicht empfehlen. Von mir bekommt das Buch 2,5 Sterne. 

.

Die Rechte an den Covern liegen beim jeweiligen Verlag/Autor! Dieses Buch wurde mir vom Fischer Verlag als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt. Alle Rezension spiegeln meine ehrliche Meinung wieder.