Rezensionen

Rezension Argeneau Reihe 31: Vampir on the Rocks

Vampir on the Rocks von Lynsay Sands

  • Titel: Vampir on the Rocks
  • Autor: Lynsay Sands
  • Verlag: LYX Verlag
  • Seiten: 376 Seiten
  • ISBN: 978-3736314320
  • Preis: 11,00 €

Klappentext:

Vampire kommen selten allein Seit fast einem Jahrhundert ist Ildaria Garcia auf der Flucht, denn sie zieht Ärger magisch an. Jetzt haben ihre Eskapaden als einsame Rächerin die Aufmerksamkeit der anderen Vampire geweckt! Schon wieder muss sie in eine neue Stadt ziehen – wo sie sich schon bald in den Armen eines großen, tätowierten Muskelpakets wiederfindet. Clubbesitzer Joshua Giscard bedeutet Gefahr, dessen ist sie sich sicher. Doch das Feuer zwischen ihnen brennt heiß, und ihr wird schnell klar, dass Joshua ihr Lebensgefährte ist. Als Ildarias Feinde sie aufspüren, müssen sie sich beide ihren Dämonen stellen, um nicht alles zu verlieren…

Meine Meinung:

„Vampir on the rocks“ ist der 31. Band der Argeneau Reihe. Ich hatte nach Band vier über zwanzig  Bände lang pausiert, da es mir einfach zu viel wurde. Aber jetzt bin ich wieder in die Reihe eingestiegen und bin auch echt froh darüber. Ich mochte den dreißigsten Teil sehr und dementsprechend waren meine Erwartungen für diesen Band auch recht hoch… und was soll ich sagen: Lynsay Sands konnte meine Erwartungen erfüllen. „Vampir on the rocks“ war wieder ein toller Vampir Liebesroman für zwischendurch. Lynsay Sands hat einen wunderbaren Schreibstil. Er ist flüssig zu lesen, modern und humorvoll. Auch ist immer ein gewisse Spannung vorhanden, sodass es beim lesen nicht langweilig wird. Ich bin nur so durch die Handlung geflogen und innerhalb eines Tages hatte ich das Buch auch beendet. Alle Teile kann man unabhängig bzw, durcheinander lesen, da es immer um ein neues Pärchen geht. Zwar tauchen altbekannte Charaktere auf die ich noch nicht kannte, aber das hat mich beim lesen überhaupt nicht gestört. Der Plot war gut durchdacht, interessant und ich bin froh, dass die Autorin auf unnötiges Drama und Klischees verzichtet hat. 

Die Charaktere waren super ausgearbeitet, sie hatten Tiefe und waren gut greifbar. Auch die Entscheidungen und Beweggründe von G.G. und Ildaria konnte ich verstehen und gut nachvollziehen. Illdaria habe ich direkt in mein Herz geschlossen und ihre Geschichte hat mir das Herz zerrissen. Trotz ihrer Vergangenheit ist sie eine starke Frau und lässt sich nicht unterkriegen. Die Anziehung zwischen ihr und G.G. war von Anfang an greifbar und ich mochte es, wie sie miteinander umgegangen sind. Die geteilten Träume fand ich klasse und man hat auch G.G. Ängste bzw. Sorgen gut verstanden. Die Storyline mit Juan war etwas vorhersehbar und ich hatte mir so etwas ähnliches schon gedacht, dennoch hat es gepasst und das Ende hat mir richtig gut gefallen. G.G. und H.D. waren mir von der erste Seite an sympathisch, nur diese Abkürzungen haben mich etwas genervt. Das fand ich teilweise etwas lächerlich. Auch Lucians und Marguerites auftauchen fand ich klasse. Ich habe jetzt richtig Lust die Bücher der beiden zu lesen.

„Vampir on the rocks“ war ein schöner Liebesroman für zwischendurch. Wer die Reihe mag, macht mit Band einunddreißig absolut nichts falsch. Auch Neueinsteiger können problemlos zu diesem Band greifen.

Von mir gibt es eine klare Leseempfehlung. 

.

Die Rechte an den Covern liegen beim jeweiligen Verlag/Autor! Dieses Buch wurde mir vom LYX Verlag als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt. Alle Rezension spiegeln meine ehrliche Meinung wieder.