Rezensionen

Rezension Aurora Rising 3: Aurora erleuchtet

Aurora erleuchtet von Jay Kristoff und Amie Kaufman

  • Titel: Aurora erleuchtet 
  • Autor: Jay Kristoff und Amie Kaufman 
  • Verlag: Fischer Sauerländer
  • Seiten: 525 Seiten 
  • ISBN: 978-3737359528
  • Preis: 16,00 €

Klappentext:

Was passiert, wenn man einen Haufen Loser und Außenseiter bittet, die Galaxie vor einem uralten, übermächtigen Feind zu retten? Der uralte Feind gewinnt natürlich. Moment mal …  Nicht. So. Schnell. Als wir Tyler Jones und sein Squad 312 das letzte Mal erlebten, arbeiteten sie perfekt zusammen (oder rasteten aus), während eine intergalaktische Schlacht tobte und eine uralte Superwaffe das Universum zu vernichten drohte. Natürlich ging alles total schief. Aber wie sich herausstellt, ist nicht jedes Ende ein Ende, und das Team hat noch eine Chance, sein eigenes umzuschreiben. Vielleicht auch zwei. Es ist kompliziert. Und die Zeit läuft davon. Der Auftrag für Zila, Fin und Scarlett (und MAGELLAN!): Freunde finden, Feinde finden und Geschichte schreiben? Klar, kein Problem. Der Auftrag für Tyler, Kal und Auri: sich mit zwei der meist gehassten Schurken der Galaxis zusammentun? Ähm, okay. Das auch. Aber können sie die Galaxie wirklich retten? Dazu bedarf es schon eines Wunders…

Meine Meinung:

Band ein und zwei der Aurora Rising Reihe haben mir echt gut gefallen und deswegen war ich sehr gespannt wie die Reihe und das Abenteuer von Squad 312 ausgehen wird. Das Cover hat mir wieder super gut gefallen und auch der Klappentext klang vielversprechend. Leider muss ich sagen, dass mir der dritte Teil nicht so gut gefallen hat, wie die beiden anderen Teile. Die Handlung an sich war schon spannend aber es war, besonders am Anfang, extrem chaotisch und ich habe sehr lange gebraucht, bis ich überhaupt in der Handlung drin war. Stellenweise war es langatmig und ich habe mich zusammenreißen müssen, damit ich das Buch auch wirklich beende. Allerdings hat das Ende einiges wettmachen können. Da war es wieder spannend und ich habe mit den Charakteren mitgefiebert.

Auch im dritten Teil haben wir wieder viele verschiedenen Sichtweisen. Grundsätzlich ist das auch immer interessant und man kann sich so auch gut in die Charaktere hineinversetzten. Aber das war leider auch der Grund, warum ich das Buch so chaotisch fand und mich nicht so gut zurechtgefunden habe. Die einzelnen Charaktere haben mir wieder gut gefallen und gerade Scarlett, Kal und Finn mochte ich am liebsten.

Alles in allem ist „Aurora erleuchtet“ zwar der schwächste Band der Reihe, dennoch ist den beiden Autoren ein guter Abschluss gelungen und wer die ersten beiden Bände mochte, sollte definitiv auch den Abschluss lesen. 

.

Die Rechte an den Covern liegen beim jeweiligen Verlag/Autor! Dieses Buch wurde mir vom Fischer Sauerländer Verlag als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt. Alle Rezension spiegeln meine ehrliche Meinung wieder.