Rezensionen

Rezension Away Reihe 1: Breakaway

Breakaway von Anabelle Stehl

  • Titel: Breakaway
  • Autor: Anabelle Stehl
  • Verlag: LYX Verlag
  • Seiten: 464 Seiten
  • ISBN: 978-3736314511
  • Preis: 12,90 €

Klappentext:

Für Lia bricht eine Welt zusammen, als ihr eine einzige Nacht zum Verhängnis wird. Nicht nur folgen ihr seitdem die Blicke und das Getuschel ihrer Kommilitonen überall auf dem Campus – selbst ihre Freundinnen wenden sich von ihr ab. Als sie es nicht länger erträgt, packt Lia kurzerhand ihre wichtigsten Sachen und setzt sich in einen Bus nach Berlin. Sie hofft, in dem anonymen Trubel der Hauptstadt einen klaren Kopf zu bekommen und wieder zu sich selbst zu finden. Doch dann trifft sie auf Noah, der ihre Welt von einem Moment auf den anderen ein weiteres Mal auf den Kopf stellt …

Meine Meinung:

„Breakaway“ ist der Debüt Roman von Anabelle Stehl. Ich war generell schon sehr gespannt auf die Geschichte, da man im Vorfeld schon sehr viel gutes gehört hat. Das Cover hat mich direkt angesprochen und auch der Klappentext macht neugierig. Ich fand es auch klasse, dass die Autorin ein deutsches Setting gewählt hat. So etwas gibt es leider nicht mehr all zu häufig. Ich habe das Buch schon vor einer ganzen Weile beendet, aber ich habe sehr lange gebraucht, bis ich wusste, wie ich das Buch bewerten will. Das Buch und die Handlung an sich, waren nicht schlecht. Zumindest gab es sehr viel Potential. Aber leider hat die Autorin viel davon liegen lassen und ich hätte mir mehr Tiefe und eine bessere Ausarbeitung gewünscht. Gerade die Thematik, die Anabelle Stehl gewählt hat, war sehr viel ausbaufähiger. Das ist irgendwie untergegangen.

Die Charaktere waren ganz in Ordnung, aber stellenweise waren sie mir zu blass und es hat ihnen an Tiefe gefehlt. Wobei ich Noah definitiv mehr mochte als Lia. Lia war mir auch lange Zeit zu schwach und ich habe sie nicht wirklich ernst nehmen können. Auch die Längen beim lesen, haben da eine Rolle gespielt. Mir war auch etwas zu viel Drama vorhanden bzw. zu viele Geheimnisse. die Nebencharaktere haben mir sogar besser gefallen als die Hauptprotagonisten. Diese haben das Buch etwas abgerundet.

An sich war „Breakway“ kein schlechtes Debüt, dennoch hätte ich mir mehr Emotionen, mehr Knistern und eine besser Ausarbeitung des schwierigen Themas gewünscht. Dennoch bin ich gespannt wie Teil zwei wird und ich hoffe, dass Anabelle Stehl sich etwas steigern kann.

Von mir gibt es nur eine kleine Leseempfehlung.

.

Die Rechte an den Covern liegen beim jeweiligen Verlag/Autor! Dieses Buch wurde mir vom LYX Verlag als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt. Alle Rezension spiegeln meine ehrliche Meinung wieder.