Rezensionen

Rezension Bad Bachelor

Bad Bachelor von Stefanie London

  • Titel: Bad Bachelor
  • Autor: Stefanie London
  • Verlag: Forever Verlag
  • Seiten: 352 Seiten
  • ISBN: 978-3958183469
  • Preis: 12,00 €

Klappentext:

Was wäre, wenn es eine App zur Bewertung von New Yorks heißesten Single-Männern gäbe? Und warum sich auf Prince Charming konzentrieren, wenn man den neuesten Klatsch über die am schlechtesten bewerteten Bachelors lesen kann – New York Citys berüchtigtste Bad Boys!

Reed McMahon kann den Tratsch über die Bad Bachelors App nicht mehr hören. Er ist ein PR-Genie und als »Image-Fixer« bekannt, aber nun holen ihn seine Frauengeschichten ein. Denn er ist New Yorks Bad Bachelor Nummer 1. Reed braucht dringend ein PR-Wunder, um seinen Ruf und seinen Job nicht zu verlieren. 

Als Reed Darcy Greer anbietet, ihr bei der Rettung ihrer kurz vor der Schließung stehenden Bibliothek zu helfen, glaubt sie ihm zunächst kein Wort. Denn Darcy weiß, dass Reed genau die Art Mann ist, von der sie sich fernhalten sollte. Aber die Bibliothek braucht wirklich Hilfe. Also stimmt Darcy zu und beginnt gemeinsam mit Reed eine Charity-Veranstaltung zu planen. Dabei erkennt sie, dass manchmal mehr hinter einem Menschen steckt, als sein Ruf verrät…

Meine Meinung:

Stefanie London konnte mich mit Bad Bachelor sehr überzeugen. Nicht nur die Liebesgeschichte, sondern auch die Thematik konnte mich begeistern. Das Cover gefällt mir sehr gut. Es ist hell mit einem Mann im Fokus und es verspricht einfach eine tolle Lovestory. Allerdings hat mich dieses Mal der Klappentext vom Kauf überzeugen können. Die Idee mit der Bad Bachelor App fand ich klasse und Stefanie London zeigt uns nicht nur die positiven Seiten einer solchen App. Sondern auch die negativen Seiten, denn man kann damit auch Leben zerstören, da man nie weiss ob das stimmt, was die jeweilige, anonyme, Person geschrieben hat. Der Schreibstil von Stefanie London ist leicht, locker, emotional und fesselnd. Die Handlung war gut durchdacht und auch das Setting hat mir gut gefallen.

Die Charaktere waren toll, detailliert und gut durchdacht. Sie hatten Tiefe und alle ihre Ecken und Kante. Darcy habe ich sofort ins Herz geschlossen. In ein paar Dingen habe ich mich auch selber wiedererkannt. Sie ist freundlich, hat ein großes Herz und seit ihrer geplatzten Hochzeit scheut sie sich davor anderen Männern wieder zu vertrauen. Das ändert sich als sie mit Reed zusammen arbeiten muss. Sie fühlt sich sofort von ihm angezogen aber leider kennt sie die Gerüchte über ihn und hat sich bereits eine Meinung über ihn gebildet. Doch je mehr Zeit sie mit Reed verbringt, desto mehr merkt sie, dass nicht alles immer so ist wie andere behaupten. Denn in Reed steckt so viel mehr.

Reed ist laut der Bad Bachelor App ein gemeiner und fieser Typ, er nimmt keine Rücksicht auf Gefühle und ist nur auf sich bedacht. Doch Reed ist eher ein Mensch, der sehr drauf achtet sein Privatleben geheim zu halten. In ihm steckt so viel mehr und Darcy ist die erste, zu der er sich wirklich hingezogen fühlt. Doch haben die beide überhaupt eine Chance und kann Reed ihr beweisen, dass er ganz anders ist als die Medien behaupten?

„Bad Bachelor“ konnte mich einfach begeistern. Es ist keine simple Liebesgeschichte. Sondern hinter jedem Wort und jeder Handlung steckt eine Tiefe, die der Leser selber entdecken muss.

Von mir gibt es eine absolute Leseempfehlung.

.

Die Rechte an den Covern liegen beim jeweiligen Verlag/Autor!