Rezensionen

Rezension Black Wolves MC 1: Wild at Heart

Wild at Heart von Talena Blake

  • Titel: Wild at Heart
  • Autor: Talena Blake
  • Verlag: Sieben Verlag
  • Seiten: 318 Seiten
  • ISBN: 978-3967820188
  • Preis: 12,90 €

Klappentext:

Nachdem Daneel Turner dachte, sie hätte endlich den Ort und den Menschen im Leben gefunden, zu dem sie gehört, bricht in einer einzigen Nacht alles wie ein Kartenhaus in sich zusammen und sie flieht ans andere Ende des Kontinents. Dort baut sie sich ein Leben auf und versucht, ihn zu vergessen. Den Teufel, der ihr das Herz gestohlen und zerstört hat. Cole Walker, genannt Mercy, ist der Präsident des Black Wolves Motorradclubs in Seattle. Dieses Amt beinhaltet nicht nur Macht, sondern auch Verantwortung und Opferbereitschaft. Doch Mercy hat bereits zu viel geopfert. Als die Schatten und Bedrohungen der Vergangenheit wieder auftauchen, hat er genug. Er wird die Sache beenden, ein für alle Mal, und vor allem wird er sich sein Mädchen wieder zurückholen.

Meine Meinung:

Ich bin momentan auf einem Biker-Romance Trip und ich lese alles was ich zu dem Thema in die Finger bekommen kann. Umso mehr habe ich mich gefreut, dass der Sieben Verlag eine neue Biker Reihe herausbringt. Das Cover hat mir direkt gefallen und auch der Klappentext hat mich sofort angesprochen. Da ich mittlerweile so viele Bücher in diesem Bereich gelesen habe, sind meine Erwartungen recht hoch. Aber ich muss sagen, dass Talena Blake diese sehr gut erfüllt hat. Sie hat einen tollen Schreibstil, der mich nicht losgelassen hat. Er ist flüssig zu lesen, actionreich und emotional. Die Handlung war gut durchdacht und umgesetzt. Zwar gab es ein paar Szenen  wo mir die Tiefe gefehlt hat bzw, gab es Szenen die mir zu detailliert waren. Da hätte ich mir mehr Ausgeglichenheit gewünscht. Doch im ganzen gesehen, mochte ich die Handlug und ich habe mich beim lesen wohlgefühlt. Die erotischen Szenen waren gut beschrieben und sie haben sich gut in die Handlung eingefügt und diese nicht dominiert. 

Die Charaktere waren gut ausgearbeitet. Sie waren greifbar, sie hatten ihre Ecken und Kanten und man konnte ihr Verhalten und ihre Handlungen meistens nachvollziehen. Der Ton in dem Buch war für mich genau so, wie ich es erwartet habe und wie ich es aus Biker Romanen kenn. Etwas derbe, etwas versaut, aber dennoch sehr passend. Ich liebe den Zusammenhalt unter den Rockern und wie sie mit ihren Old Ladies umgehen. Zwar möchte ich so eine Beziehung nicht im echten Leben, aber zum träumen und abtauchen ist diese Buch absolut geeignet. Daneel und Mercy haben mir sehr gut gefallen. Sie waren authentisch und ich konnte es absolut verstehen, warum Daneel ihre Bedenken hatte. Aber auch Mercys Verhalten war nachvollziehbar. Die Chemie zwischen den beiden hat gestimmt und es hat einfach Spass gemacht die beiden auf ihrem Weg zu begleiten.

„Wild at heart“ war ein toller Reihenauftakt und ich freue mich schon sehr auf die weitern Bände der Reihe. Wer Biker Romance mag, sollte definitiv mal einen Blick in dieses Buch werfen.

Von mir gibt es eine Leseempfehlung. 

.

Die Rechte an den Covern liegen beim jeweiligen Verlag/Autor! Dieses Buch wurde mir vom Sieben Verlag als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt. Alle Rezension spiegeln meine ehrliche Meinung wieder.