Rezensionen

Rezension Broken Blackness No. 2

Broken Blackness No. 2 von Yuna Drake 

  • Titel: Broken Blackness No. 2
  • Autor: Yuna Drake
  • Verlag: Independently published 
  • Seiten: 288 Seiten
  • ISBN: 978-1691274741
  • Preis: 10,90 €

Klappentext:

Während Divina keine Chance bleibt, um Tjark erneut zu entkommen, fügt sie sich seinem Vorschlag. Zurück im Anwesen der Vanags geht das dunkle Spiel weiter.Und dieses Mal wird es für Divina keine Möglichkeit mehr geben, Tjark zu täuschen. Doch was, wenn ihn sein Herz und seine Intuition am meisten täuschen – gerade in dem Moment, in dem sich ein gewaltiges Unwetter zusammenbraut?

Meine Meinung:

Auch der zweite Teil der „Broken Blackness“ Reihe konnte mich wieder absolut begeistern. Das Cover passt perfekt zum ersten Teil, nur dieses Mal steht ein Hand, mit einem Juwel, im Fokus. Der Schreibstil war wieder sehr gut zu lesen, extrem spannend und sehr erotisch. Yuna Drake schreibt die erotischen Szenen detailliert, authentisch und sehr geschmackvoll. Ihr solltet den Vorgängerband auf jeden Fall kennen, da die Bücher aufeinander aufbauen. Band zwei nimmt zu Beginn das Tempo etwas raus und setzt den Fokus auf die Entwicklung der einzelne Charaktere.

Nachdem Tjark Divinas Fluchtversuch vereitelt hat und sie zurück auf das Anwesen der Vanags geschafft hat, päppelt er sie auf und erinnert sie an den Vertrag. Die beiden kommen sich, besonders auf der Gefühlsebene, näher. Tjark merkt, dass ihm viel mehr an Divina liegt als er zugeben will. Er versorgt sie mit allem was sie braucht und versucht mir allen Mitteln ihr Vertrauen zu gewinnen, was ihm auch zu einem gewissen Grad gelingt. 

Divina blüht unter der Fürsorge von Tjark regelrecht auf. Auch wenn sie noch misstrauisch ist und versucht ihre Mauern aufrecht zugerhalten, kann sie sich doch nicht gegen die Gefühle wehren, die Tjark in ihr auslöst. Ihre Entwicklung gefällt mir sehr gut. Divina verliert nie ihren Stolz und lässt sich nicht brechen. 

Auch wenn das Tempo am Anfang langsamer war nimmt die Geschichte immer mehr an Fahrt auf, je mehr man liest. Die Suche nach Dalius geht weiter und am Ende kommt es zu einem großen Showdown, der für Tjark und Divina anders ausgeht als sie gedacht habe. Ich habe die ganze Zeit mitgefiebert und mich innerlich zerrissen gefühlt. Yuna Drake lässt uns spekulieren und vermuten, nur um uns am Ende absolut zu täuschen. Ebenso wie der erste Teil, war auch der zweite Teil ein absolutes Lesevergnügen und hat mich mitgerissen. Ich konnte das Buch nicht aus der Hand legen und habe es regelrecht verschlungen. Jetzt freue ich mich sehr auf den dritten Teil, denn der Cliffhanger am Ende war sehr, sehr mies… Als besorgt euch rechtzeitig den dritten Teil. „Broken Blackness“ wird dieses Jahr, definitiv noch ein großes Highlight für mich 

Wieder ein must Read.

.

Die Rechte an den Covern liegen beim jeweiligen Verlag/Autor!