Rezensionen

Rezension Coldtown

Coldtown – Stadt der Unsterblichkeit von Holly Black 

  • Titel: Coldtown – Stadt der Unsterblichkeit 
  • Autor: Holly Black 
  • Verlag: cbj Verlag
  • Seiten: 480 Seiten 
  • ISBN: 978-3570162668
  • Preis: 18,00 €

Klappentext:

Coldtown ist gefährlich. Ein goldener, glamouröser Käfig für die Verdammten und all jene, die mit ihnen bis in den Tod feiern …

Tana wacht morgens nach einer Party auf und stellt fest, dass sie eine der wenigen Überlebenden in einem Haus voller Leichen ist. In einer Welt, in der Vampire ihr Unwesen treiben, ist Tana Schreckliches gewohnt, doch normalerweise halten sich Vampire in Quarantäne-Städten auf, in den sogenannten »Coldtowns«. Tanas Ex-Freund Aidan hat die Party zwar überlebt, doch er ist mit dem Vampir-Virus infiziert, und auch Tana könnte infiziert sein. Gemeinsam mit Aidan und dem einzigen anderen Überlebenden, dem geheimnisvollen Gavriel, macht sich Tana auf ins Herz der Gefahr – nach Coldtown, um sich und die anderen zu retten …

Meine Meinung:

Ich bin schon immer ein großer Fan von Holly Black und ich hab mich riesig auf „Coldtown – Stadt der Unsterblichkeit“ gefreut. Das Cover ist sehr ansprechend und man weiß schon von vorne rein, dass es nicht der typische, romantische Vampirroman sein wird. Der Klappentext macht einfach extrem neugierig. Holly Black hat einen wirklich geniale Schreibstil. Er ist düster, blutig und fesselnd. Ich konnte das Buch nicht mehr aus der Hand legen und ich bin nur so durch die Seiten geflogen. Innerhalb von zwei Tagen war ich durch. Zwar ist in den ersten 280 Seiten nicht viel passiert, aber es war immer eine unterschwellige Spannung vorhanden, sodass man immer weiterlesen möchte. Holly Black weiß einfach wie sie ihre Leser packt. Dafür waren die letzten Seiten umso packender und emotionaler. Das alles war einfach die perfekte Mischung. Allerdings ist das Buch nichts für zartbesaitete, da es auch mal sehr detaillierte und blutige Beschreibungen gibt.

Die Charaktere waren sehr komplex, facettenreich und einfach faszinierend. Tana ist der absolute Knaller. Sie ist taff, lässt sich nicht unterkriegen und sie schreckt vor nichts zurück. Gerade deswegen passt sie perfekt zur Geschichte. Tana geht mit den Situationen ganz anders um, ist aber auf der anderen Seite immer für ihre Freunde da und will ihnen helfen. Besonders ihre kleine Schwester liegt ihr sehr am Herzen. Aiden ist eher der lockere Part von den beiden. Dennoch fügt er sich gut ein und man fiebert bei seiner Geschichte mit. Holly Black verzichtet auch in „Coldtown“ nicht auf eine Liebesgeschichte, doch diese ist sehr subtil und es stehen eher andere Dinge im Fokus. Was aber vollkommen in Ordnung ist. Gavriel… Gavriel hat von der ersten Seite an mein Herz erobert. Er ist so anders, so verwirrend und so verrückt (und das Wort wörtlich). Er und Tana sind ein gutes Team und ergänzen sich super. Gerade durch die verschiedenen Rückblenden lernt man diese beiden Charaktere sehr gut kennen.

„Coldtown –  Stadt der Unsterblichkeit“ ist wieder ein sehr gelungener Fantasieroman. Eine Mischung aus faszinierenden Charakteren, eine spannende und blutige Handlung und ein Setting, was für mich absolut neu war. Wer Holly Black mag und nicht vor Blut zurückschreckt sollte sich diese Buch definitiv nicht entgehen lassen. 

Ein absolutes Highlight.

.

Die Rechte an den Covern liegen beim jeweiligen Verlag/Autor!