Rezensionen

Rezension Das Herz der Zeit: die unsichtbare Stadt

Das Herz der Zeit: die unsichtbare Stadt – Monika Peetz

  • Titel: Das Herz der Zeit: die unsichtbare Stadt
  • Autor: Monika Peetz
  • Verlag: Wunderlich Verlag
  • Seiten: 432 Seiten
  • ISBN: 978-3805200332
  • Preis: 18,00

Klappentext:

Was wäre heute, wenn ich das Gestern ändern könnte?

Lena: Ein Mädchen ohne Vergangenheit. Aber mit tausend Fragen. Und nicht einmal ihre beste Freundin Bobbie kann sie beantworten, obwohl sie sonst immer alles weiß.

Dante: Ein Junge mit verschiedenfarbenen Augen. Er kommt aus einer anderen Welt. Und vielleicht hat er die Antworten, nach denen Lena sich so sehnt.

Eine geheimnisvolle Uhr mit acht Zeigern verbindet ihre Welten.

Eine Reise beginnt, die die Grenzen des Vorstellbaren sprengt.

Meine Meinung:

„Die unsichtbare Stadt“ ist der erste Teil der „Das Herz der Zeit“ Trilogie. Es war auch mein erstes Buch der Autorin. Cover und Klappentext empfand ich als sehr ansprechend und es hat auch gut zur Gesichte gepasst. Ich bin ein großer Fan von Zeitreiseromanen, deswegen musste ich dieses Buch unbedingt lesen. Und ich muss sagen, das Buch hat mir wirklich gut gefallen. Monika Peetz Schreibstil ist flüssig, leicht und angenehm zu lesen. Ich habe ein Weilchen gebraucht um in die Geschichte einzutauchen, aber nach ein paar Seiten konnte ich das Buch nicht mehr so schnell aus der Hand legen. Je mehr und länger man liest desto komplexer wird die Geschichte. Das sorgt auch dafür, dass immer eine gewisse Spannung vorhanden ist.

Das Setting und die Welt waren schön gestaltet, magisch und durch die Karte konnte man sich alles noch viel besser vorstellen. Wie ich es in einem Fantasy Buch erwarte, kann der Leser seine eigene Fantasy spielen lasse und sich die Dinge selber vorstellen, da nicht alles detailgenau beschrieben wurde.

Die Charaktere haben mir gut gefallen. Lena war mir von Beginn an sehr sympathisch und bei gewissen Situationen habe ich mich selber in ihr wieder erkannt. Mit Dante habe ich mich am Anfang der Geschichte etwas schwer getan, ich kann aber nicht genau sagen woran das lag. Später wurde aber auch er mir immer sympathischer. Die beiden sind eine gute Kombi und ich bin sehr gespannt was die beiden zusammen noch erleben werden. Auch die verschiedenen Nebencharaktere und der böse Gegenspieler der beiden, waren gut ausgearbeitet. Sie hatten tiefe und wirkten nicht zu blass.

Band eins war ein schöner Einstieg in die Trilogie und endet, Gott sei Dank, in keinem all zu großen Cliff. Allerdings sind noch ein paar Dinge ungeklärt geblieben. Ich hoffe wir bekommen die antworten darauf in Band zwei. Die Reihe geht mit Band zwei „Die Nacht der Eulen“ im Oktober 2019 weiter. Für Fantasy-Liebhaber ist dieses Buch bzw. diese Reihe absolut empfehlenswert.

.

Die Rechte an den Covern liegen beim jeweiligen Verlag/Autor! Dieses Buch wurde mir vom Rowohlt Verlag als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt. Alle Rezension spiegeln meine ehrliche Meinung wieder.