Rezensionen

Rezension Das irrationale Vorkommnis der Liebe

Das irrationale Vorkommnis der Liebe von Ali Hazelwood

  • Titel: Das irrationale Vorkommnis der Liebe
  • Autor: Ali Hazelwood
  • Verlag: Aufbau Verlag
  • Seiten: 426 Seiten
  • ISBN: 978-3352009648
  • Preis: 18,00 €

Klappentext:

Für Neurowissenschaftlerin Bee ist die Liebe nur ein neurophysiologischer Zwischenfall, hoffnungslos instabil und der wahre Bösewicht menschlicher Beziehungen, deren neuronale Grundlagen sie erforscht. Als Frau in den Naturwissenschaften ist Bee eine bedrohte Art in einer von Männern beherrschten Welt, in der für sie stets gilt: Was würde Marie Curie tun? Dann wird ihr die Leitung eines neurotechnischen Wunschprojekts angeboten – was Marie Curie sofort annehmen würde. Aber die musste auch nie mit Levi Ward zusammenarbeiten, Bees langjährigem akademischem Erzfeind, der ihren Traum zum Projekt des Grauens macht. Bis Bee sich plötzlich in eine völlig irrational romantische Zwangslage verstrickt findet, in der nur noch zählt: Was wird Bee tun?

Meine Meinung:

Da mir „Die theoretische Unwahrscheinlichkeit von Liebe“ sehr gut gefallen hat, musste ich unbedingt auch „Das irrationale Vorkommnis der Liebe“ lesen.  Zwar finde ich es schade, dass nicht das Originalcover übernommen wurde aber das deutsch Cover gefällt mir auch ganz gut. Ali Hazelwood hat einen schönen Schreibstil. Dieser ist flüssig zu lesen, spannend und stellenweise sehr emotional. Zwar war es eine typische Handlung, wie man sie aus dem Romance Genre kennt aber es wurde beim lesen nie langweilig und ich konnte das Buch nicht aus der Hand legen. Innerhalb von zwei Tagen war ich auch schon durch. Die erotischen Szenen passen gut in die Handlung und dominieren diese nicht.

Die Charaktere sind schön ausgearbeitet und man konnte ihre Handlungen und Verhaltensweisen gut nachvollziehen. Gerade Bee´s Bindungsangst und ihrer Skepsis der Liebe gegenüber war sehr gut dargestellt. Schon von der ersten Seite an, als Levis Verhalten Bee gegenüber beschrieben wurde konnte ich ein kleines quietschen nicht unterdrücken. Ich liebe das Trope „guy falls first“, da gibt es einfach viel zu wenig Bücher. Die Chemie zwischen Bee und Levi war immer greifbar und die Kabbeleien und Dialoge fand ich klasse.

„Das irrationale Vorkommnis von Liebe“ war wieder ein wunderschöner Liebesroman der mich wunderbar unterhalten hat. Wer das erste Buch von Ali Hazelwood mochte, wird auch dieses hier lieben. Von mir gibt es eine klare Leseempfehlung. 

.

Die Rechte an den Covern liegen beim jeweiligen Verlag/Autor! Dieses Buch wurde mir vom Aufbau Verlag als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt. Alle Rezension spiegeln meine ehrliche Meinung wieder.