Rezensionen

Rezension Destroyed Souls: dem Abgrund nah

Destroyed Souls: dem Abgrund nah von Annie Tears

  • Titel: Destroyed Souls: dem Abgrund nah
  • Autor: Annie Tears
  • Verlag: Independently published
  • Seiten: 250 Seiten
  • ISBN: 978-1088706220
  • Preis: 9,99 €

Klappentext:

Kaycee Moores Leben wird nie wieder so sein, wie sie es bisher kannte, denn sie hat ihre Eltern bei einem tragischen Schicksalsschlag verloren. Nun ist sie alleine mit ihrer schwer kranken Schwester Darina und muss für sie sorgen. Ihre Verzweiflung treibt sie dazu an, den zwielichtigen James Torres aufzusuchen und ausgerechnet ihn um einen Job zu bitten. 

Kaycee und James merken schnell, dass sie mehr verbindet: ihre zerstörten Seelen.

Aber was versteckt sich hinter der dunklen Maske von James? Und wie können beide zueinander finden, wenn dunkle Geheimnisse zwischen ihnen stehen?

Kaycee tritt in eine Welt voller Intrigen, Macht und Gier. Aber wird sie ihr so leicht wieder entkommen?

Meine Meinung:

„Destroyes Spouls“ ist der erste Band einer Dilogie und der Debütroman von Annie Tears. Das Cover ist in Schwarz gehalten, mit silbernen Akzenten. Zusammen mit dem Klappentext wirkt es sehr ansprechend. Der Klappentext hat direkt meine Neugierde geweckt. Ich habe das Buch recht schnell durchgehabt und ich muss sagen, die Autorin hat auf jeden Fall eine Geschichte mit Potenzial geschrieben.

Beim Lesen merkt man, dass es sich um ein Erstlingswerk handelt. Es kostet immer Überwindung sein erstes Buch hochzuladen und Annie Tears hat sich eine gute Story Line ausgedacht. Es klingt spannend und emotional. Aber leider ist das Potenzial nicht ausgereizt worden. Sprachlich und Satzbautechnisch wirkt es ein bisschen abgehackt, es könnte etwas ausführlicher geschrieben sein. An manchen Stellen hat die Ausführlichkeit gefehlt, so hatte ich manchmal Problem mir die Dinge vorzustellen. Auch wirkt alles sehr gehetzt, dadurch verliert die Geschichte an tiefe und ich konnte einige Punkte nicht nachvollziehen.

Kaycee und James waren tolle Hauptprotagonisten. Allerdings war James für mich überhaupt kein Bad Boy. Auch die Liebesgeschichte, zwischen den beiden, habe ich nicht verstanden bzw. konnte ich nicht nachvollziehen. Sie blieb flach und ich habe die Emotionen vermisst.

Ein Plus waren die Nebencharaktere, wie Kaycees Schwester und Arbeitskollegin. Beide haben mir sehr gut gefallen und ich habe sie gleich ins Herz geschlossen.

Trotz all der Kritik hat das Buch sehr viel Potenzial und ich hoffe Annie Tears schreibt weiter und lässt sich nicht unterkriegen. Ich bin auf jeden Fall gespannt auf den zweiten Teil, da der erste Band in einem Cliffhanger endet.

.

Die Rechte an den Covern liegen beim jeweiligen Verlag/Autor! Dieses Buch wurde mir vom Annie Tears als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt. Alle Rezension spiegeln meine ehrliche Meinung wieder.