Rezensionen

Rezension Die Chroniken von Alice 2: Die schwarze Königin

Die Chroniken von Alice 2: Die schwarze Königin von Christina Henry 

  • Titel: Die schwarze Königin 
  • Autor: Christina Henry 
  • Verlag: Penhaligen Verlag
  • Seiten: 336 Seiten
  • ISBN: 978-3764532352
  • Preis: 18,00 €

Klappentext:

Alice hat den Kampf gegen den Wahnsinn gewonnen – vorerst. Sie hat die Schandtaten des Kaninchens sowie den Blutdurst des Jabberwocks überlebt und will nun ein Versprechen einlösen: Jenny, die Tochter ihres Freundes Hatcher, zu finden. Doch Alice und Hatcher erwartet der nächste Albtraum. Sie müssen in das Reich der verrückten Weißen Königin vordringen, wo das wahre Spiel um das finstere Wunderland bereits begonnen hat. Jeder Zug führt Alice näher an ihre Bestimmung. Aber damit sie als Siegerin hervorgeht, muss sie nicht nur ihre neuen Kräfte zu beherrschen lernen, sondern herausfinden, was mit der rätselhaften Schwarzen Königin geschehen ist …

Meine Meinung:

Der erste Teil von „Die Chroniken von Alice“ hat mir extrem gut gefallen, sodass ich mich sehr auf den zweiten Teil gefreut habe. Das Cover sieht wieder unglaublich toll aus und passt perfekt zu Band eins der Reihe. Der Klappentext hat auch direkt mein Interesse geweckt. Sobald ich das Buch in den Händen hatte, habe ich angefangen zu lesen. Der Einstieg fiel mir sehr leicht, da das Buch direkt an Band eins anschließt. Aber im laufe der Handlung sind einige Längen aufgetaucht und ich habe mich schwer getan, dass Buch nicht immer zur Seite zu legen. Es ist lange nicht viel passiert und es wollte nicht so wirklich Spannung aufkommen. Dennoch war die Handlung interessant und nach etwas mehr als der Hälfte, wurde es auch Interessanter und ich konnte das Buch nicht mehr aus der Hand legen. Im großen und ganze konnte mich „Die schwarze Königin“ begeistern, aber dieser Teil kommt einfach nicht an den ersten heran. Auch ist der zweite Teil nicht ganz so blutig, düster und brutal.

Wir begleiten in diesem Teil wieder Alice und Hatcher. Die beiden sind sehr gut ausgearbeitet, sie sind facettenreich und sie haben ihre Ecken und Kanten. Alice und Hatcher sind einfach nicht die typischen Charaktere, denen man sonst so in Büchern begegnete. Gerade das macht sie interessant. Hatcher spielt hier nicht so eine große Rolle, wie Alice. Deswegen war seine Entwicklung nicht all zu groß. Dies hat Alice aber wett gemacht. Sie hat eine starke Entwicklung hingelegt. Alice ist über sich selbst hinausgewachsen und sie hat mich wirklich überrascht. Neben diesen beiden, tauchen auch einige neue Charaktere auf, die sehr abwechslungsreich waren und die Geschichte gut abgerundet haben.

„Die Chroniken von Alice: Die dunkle Königin“ war ein schönes Buch und ich habe mich gut unterhalten gefühlt, dennoch kommt es nicht an den ersten Teil heran. Wer Band eins sehr mochte, sollte mit etwas weniger Erwartungen an dieses Buch gehen. Dennoch kann ich die Reihe jedem Fantasy Fan empfehlen, der kein Problem hat, dass es etwas blutiger und brutaler ist.

Von mir gibt es eine Leseempfehlung.

.

Die Rechte an den Covern liegen beim jeweiligen Verlag/Autor! Dieses Buch wurde mir vom Penhaligon Verlag als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt. Alle Rezensionen spiegeln meine ehrliche Meinung wieder.