Rezensionen

Rezension Die Wild-Irish-Trilogie 1: Wild Irish – Cillian

Wild Irish  – Cillian von C.M. Seabrook

  • Titel: Wild Irish  – Cillian 
  • Autor: C.M. Seabrook
  • Verlag: LYX Verlag
  • Seiten: 183 Seiten
  • ASIN: B08TC5BBYX
  • Preis: 4,99 €

Klappentext:

Der Tod ihrer Schwester hat Delaney hart getroffen. Doch als sie dann auch noch ihren Verlobten mit einer anderen erwischt, will sie einfach nur noch weg. Kurzerhand bucht sie einen Flug nach Irland, fest entschlossen, die Bucket List ihrer Schwester abzuarbeiten. Auf einer einsamen Single-Track-Road kollidiert sie fast mit einem anderen Auto und sieht sich dem schlecht gelaunten, aber atemberaubend attraktiven Iren Cillian Gallagher gegenüber, der offenbar von amerikanischen Touristen gar nichts hält. Trotz des holprigen Starts bietet er ihr an, ihn seinem Cottage unterzukommen. Er verschweigt ihr allerdings, dass er der Lead-Sänger der Band Wild Irish ist, die gerade die irischen Charts stürmen. Denn Cillian hat seine eigenen Gründe, sich vor der Welt zu verkriechen – er hat sich mit seinem Bruder und der Band überworfen und es scheint, als sei Wild Irish bereits jetzt schon Geschichte, bevor ihr Erfolg überhaupt richtig Fahrt aufnimmt. Vom ersten Moment an fliegen die Funken zwischen Delaney und dem sexy Iren, doch keiner von ihnen will die Gefühle zulassen, die schon bald zwischen ihnen brodeln…

Meine Meinung:

Hach, zu Rockstar Romanzen kann ich einfach nicht nein sagen. Sie gehören zu meinen liebsten Tropes in Büchern. Das Cover von „Wild Irish – Cillian“ hat mir gut gefallen und es hat gut zur Handlung gepasst. C.M. Seabrook hat einen schönen Schreibstil. Er ist flüssig zu lesen, modern und heiß. Ich konnte meinen eBook Reader zu keiner Zeit aus der Hand legen und ich hatte es in kürzester Zeit beendet. Die Handlung war jetzt nichts Neues, denoch habe ich mich gut unterhalten gefühlt. Am Ende kam alles allerdings etwas plötzlich und ich hätte mir noch ein oder zwei Kapitel mehr gewünscht.

Die Charaktere waren recht gut ausgearbeitet, aber das Buch war leider zu kurz um wirklich eine Bindung zu den Charakteren aufzubauen. Delany blieb die ganze Zeit eher blass und das einzige was man von ihr erfährt ist, dass mit dem Tod ihrer Schwester und das sie sich von ihrem Verlobten getrennt hat. Eine richtige Biographie war hier leider nicht vorhanden. So war es auch mit Cillian. Er war blass und man erfährt so gut wie nichts über ihn. Auch die Beziehung zwischen den beiden bzw. die Entwicklung dieser konnte ich zu keinem Zeitpunkt nachvollziehen und mir war bis zum Ende nicht klar, was sie aneinander fanden. 

„Wild Irish – Cillian“ ist im Grunde kein schlechtes Buch, es war ganz süß für zwischendurch. Aber man sollte nicht mir zu hohen Erwartungen drangehen. 

Von mir gibt es nur bedingt eine Leseempfehlung.  

.

Die Rechte an den Covern liegen beim jeweiligen Verlag/Autor! Dieses Buch wurde mir vom LYX Verlag als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt. Alle Rezension spiegeln meine ehrliche Meinung wieder.