Rezensionen

Rezension Ein Cowboy zum anbeissen

Ein Cowboy zum anbeissen von Joya Ryan

  • Titel: Ein Cowboy zum anbeissen
  • Autor: Joya Ryan
  • Verlag: LYX Verlag
  • Seiten: 185 Seiten
  • ASIN: B08HSM4HY6
  • Preis: 2,99 €

Klappentext:

Tripp Montgomery ist Rancher und alleinerziehender Vater und kann ebenso perfekt französische Zöpfe flechten wie er das Lasso schwingen kann. Über ein mangelndes Interesse der weiblichen Bevölkerung von Cheyenne, Wyoming, kann er sich nicht beklagen. Doch er ist ein gebranntes Kind und möchte nicht irgendeine Frau als Stiefmutter für seine kleine Tochter. Als die junge Charlotte Gram aus der Großstadt nach Cheyenne kommt, um ihrer Oma zu helfen, ist ihm sofort klar, dass dies nur Ärger bedeuten kann, ganz gleich, wie sehr sie sein Blut in Wallung bringt. Schließlich haben die Leute aus der Stadt keinen Schimmer, was das Rancherleben mit sich bringt und halten sich oft genug für etwas Besseres. Doch sein Entschluss, sie möglichst auf Abstand zu halten, ist zum Scheitern verurteilt. Denn bald wird klar, dass Charlotte völlig überfordert damit ist, die Farm ihrer Großmutter wieder auf Vordermann zu bringen und seine Hilfe braucht. Und ein echter Cowboy lässt schließlich keine Dame hängen, ganz gleich, wie sehr sie ihn in den Wahnsinn treibt …

Meine Meinung:

„Ein Cowboy zum anbeissen“ ist mein erstes Buch von Joya Ryan. Mich hat das Cover und vor allem der Klappentext angesprochen und ich habe eine süße und heiße Romanze für zwischendurch erwartet. Nach dem lesen kann ich sagen, dass meine Erwartungen alle erfüllt wurden. Joya Ryan hat einen Schreibstil der die Leser an ihr Buch fesselt. Er ist flüssig, modern und heiß. Ich bin nur so durch die Seiten geflogen und habe das Buch innerhalb eines Tages beendet. Die Handlung war zwar nichts neues, dennoch hat mich Joya Ryan mit ihrer begeistert. Auch die erotischen Szenen waren authentisch und anregend beschrieben. Die Handlung haben sie zu keiner Zeit dominiert, denn sie haben sich wunderbar eingefügt.

Die Charaktere waren interessant und sehr liebenswürdig. Sie waren gut ausgearbeitet, greifbar und man hat sie schnell ins Herz geschlossen. Tripp war der typische Cowboy und man muss ihn einfach mögen. Er ist Frauen gegenüber sehr skeptisch, da er nicht will das seine kleine Tochter verletzt wird. Gracie war ein absoluter Sonnenschein und wie er immer mit ihr umgegangen ist war einfach wunderschön zu lesen. Jedes kleine Mädchen wünscht sich so einen Vater. Charlotte war ein typisches Stadtmädchen, die sich noch an das Leben bei ihrer Tante gewöhnt hat. Sie war mir sofort sympathisch und zwischen ihr und Tripp hat es von der ersten Seite an geknistert. Gracie, Grammy und Tripps Freunde haben die Liebesgeschichte wunderbar abgerundet.

„Ein Cowboy zum anbeissen“ ist eine schöne und heiße Liebesromanze für zwischendurch. Ich konnte beim lesen wunderbar abschalten und ich habe mich sehr wohlgefühlt. Wer heiße Cowboys mag, sollte hier auf jeden Fall zugreifen.

.

Die Rechte an den Covern liegen beim jeweiligen Verlag/Autor! Dieses Buch wurde mir vom LYX Verlag als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt. Alle Rezension spiegeln meine ehrliche Meinung wieder.