Rezensionen

Rezension Ein verschneites Weihnachtsfest in Cornwall

Ein verschneites Weihnachtsfest in Cornwall von Jane Linfoot

  • Titel: Ein verschneites Weihnachtsfest in Cornwall
  • Autor: Jane Linfoot
  • Verlag: HarperCollins Verlag
  • Seiten: 464 Seiten
  • ISBN: 978-3749900091
  • Preis: 11,00 €

Klappentext:

Weihnachten auf einem Schloss in Cornwall! Ivy ist begeistert, als sie gebeten wird, das Schloss bis zu den Weihnachtsfeiertagen instagramtauglich gemütlich zu dekorieren und in Szene zu setzen. Als Ivy dort ankommt, muss sie allerdings feststellen, dass noch viel Arbeit vor ihr liegt. Das Gebäude ist alles andere als weihnachtlich geschmückt und Bill, der Hausherr, nicht sonderlich erpicht darauf, dies zu ändern. Zu allem Überfluss kennt Ivy ihn. Seit sie Bill vor einigen Jahren im Skiurlaub begegnet ist, kann sie ihn nicht vergessen – und jetzt sollen sie die Weihnachtsfeiertage miteinander verbringen. Sofort ist Ivy klar, dass hier einige Komplikationen auf sie warten, die sie definitiv nicht eingeplant hatte.

Meine Meinung:

„Ein verschneites Weihnachtsfest in Cornwall“ ist mein erstes Buch von Jane Linfoot. Ich war gespannt darauf, da ich Weihnachtsromane einfach sehr liebe. Das Cover ist wunderschön gestaltete und erweckt in mir direkt Weihnachtsgefühle. Auch der Klappentext macht sofort neugierig. Nach dem lesen, bin ich allerdings etwas zwiegespalten. Das Buch ist nicht schlecht, aber ich habe mich etwas schwer getan. Mir hätte es besser gefallen, wenn das Buch 100 Seiten weniger hätte, da die Autorin stellenweise einen extrem detaillierten und ausschweifend Schreibstil hat. Beim lesen hat das zu Längen geführt und ich habe mir schwer getan überhaupt in die Handlung reinzukommen. Die Geschichte war humorvoll und stellenweiße wirklich süß. Ein kleines bisschen Weihnachtsstimmung kam bei mir definitiv auf.

Die Charaktere waren so bunt  und verschieden, sodass ich eine Weile gebraucht habe, bis ich wirklich den Überblick über alles hatte. Das wurde mir auch manchmal etwas zu viel. Jedoch hat mir Ivy als Hauptcharakter wirklich gut gefallen. Sie war süß und schüchtern, aber sie hat auch einige seelische Wunden, die sie sehr belasten. Ivy versucht es immer allen recht zu machen und vergisst manchmal sich selbst. Zwischen ihr und Bill hat es von Anfang an geknistert und ich mochte die Dialoge zwischen den beiden sehr.

„Ein verschneites Weihnachtsfest in Cornwall“ ist eine süße weihnachtlich Geschichte für zwischendurch. Zwar gibt es ein paar Punkte die mich gestört haben, aber dennoch habe ich mich beim lesen wohlgefühlt. 

Von mit gibt es eine kleine Leseempfehlung.

.

Die Rechte an den Covern liegen beim jeweiligen Verlag/Autor! Dieses Buch wurde mir vom Mira Taschenbuchverlag als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt. Alle Rezensionen spiegeln meine ehrliche Meinung wieder.