Rezensionen

Rezension Emerdale 1: Two sides of the dark

Two sides of the dark von Alexandra Flint

  • Titel: Two sides of the dark
  • Autor: Alexandra Flint
  • Verlag: Thienemann Verlag
  • Seiten: 480 Seiten
  • ISBN: 978-3522507080
  • Preis: 17,00 €

Klappentext:

Als Taylor in Los Angeles auf Jo trifft, fühlen sie sich vom ersten Moment an zueinander hingezogen: Jo, der gescheiterte Schauspieler, der bei einem Unfall ein Bein verloren hat, und Taylor, aufgewachsen in Emerdale, einem auf Genmanipulation spezialisierten Forschungslabor, und nun auf der Flucht. Beide wollen ihre Vergangenheit hinter sich lassen und ein neues Leben beginnen. Doch je näher sich Taylor und Jo kommen, desto größer wird auch die Gefahr, in der sie beide schweben. Denn Emerdale ist Taylor dicht auf den Fersen und will nicht nur sie vernichten, sondern auch alle, die sie liebt…

Meine Meinung:

Ich habe dieses Buch entdeckt und war gleich begeistert vom Klappentext. Es klang sehr vielversprechend und spannend. Das Cover fand ich auch sehr schön und nachdem lesen kann ich sagen, dass es auch gut zur Handlung passt. Ca. 20 Seiten habe ich gebraucht, dann war ich in der Geschichte drin. Alexandra Flint hat einen guten Schreibstil. Er ist flüssig zu lesen und hat mich gut durch die Geschichte geführt. Das Buch ist aus der Sicht von Taylor und Jo geschrieben, die Kapitel der beiden wechseln sich regelmäßig ab, sodass man einen guten Einblick und die Charaktere bekam.

Taylor hat mir gut gefallen. Sie war taff und hat sich nicht unterkriegen lassen, obwohl sie in einer, für sie ungewohnte Situation, war. Mir hat es gefallen, wie sie damit umgegangen ist und ich mochte auch ihre Entwicklung innerhalb des Buches. Leider muss ich sagen, das ich mit Jo nicht wirklich viel anfangen konnte. Er war mir zu blass, in manchen Situation ging er mir auch ein bisschen auf die Nerven. Die Liebesgeschichte zwischen den beiden konnte ich nicht so ganz nachvollziehen. Es gab Situationen, wo ich die Gefühle gespürt habe, aber das war kurz danach  wieder vorbei.

Alles in allem ist „Two sides of the dark“ ein guter Auftakt mit Potenzial. Ich bin gespannt was die Autorin sich für den zweiten Teil ausgedacht hat. Von mir gibt es eine kleine Leseempfehlung. 

.

Die Rechte an den Covern liegen beim jeweiligen Verlag/Autor! Dieses Buch wurde mir vom Thienemann Esslinger Verlag als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt. Alle Rezension spiegeln meine ehrliche Meinung wieder.