Rezensionen

Rezension ENDGAME: der Springer

ENDGAME 2: der Springer von Skye Warren

  • Titel: Endgame 1: der Springer 
  • Autor: Skye Warren
  • Verlag: Festa Verlag
  • Seiten: 272 Seiten
  • ISBN: 978-3-86552-683-0
  • Preis: 13,99 €

Klappentext:

Gabriel Miller fegte wie ein Sturm in mein Leben und nahm mir alles. Meine Familie. Meine Unschuld. Mein Zuhause. Er glaubt, er hat mich geschlagen. Er glaubt, er hat gewonnen. Doch er hat nicht bedacht, dass in einem Schachspiel jeder Bauer die Chance hat, eine Dame zu werden …

Meine Meinung:

(evtl. Spoiler zu Band 1)

Band zwei ist noch leidenschaftlicher, emotionaler und spannender als Band eins. Endlich erfahren wir mehr über Gabriel, sein Motiv und die Hintergründe der Versteigerung. 

Das Cover von Band zwei passt perfekt zu Band eins. Es ist wieder in Weiss und Grautönen gehalten. Farbakzente setzten diesmal, der schwarze Body der Frau und die Knallroten Schuhe. Das Cover versprüht einfach pure Sinnlichkeit.

Endgame: Der Springer setzt ungefähr ein paar Tage nach dem ersten Band ein. Nachdem Avery sich in ein schäbiges Hotel eingemietet hat, macht Sie es sich zur Aufgabe das Haus ihrer Mutter zurück zubekommen. Dafür wendet Sie sich, notgedrungen, wieder an Gabriel der Schuld an ihrem Unglück ist.

Avery lässt sich auch im Zweiten Teil nicht unterkriegen und wächst weiter über sich hinaus. Sie fängt an sich über ihre verwirrenden Gefühle, zu Gabriel, Gedanken zu machen und akzeptiert diese. Sie spürt aber, dass Gabriel ihr immer noch eine Menge verheimlicht. Durch seinen Verrat in Teil eins ist Avery sich immer noch nicht sicher ob Gabriel Miller ihr Freund oder ihr Feind ist. 

Je hartnäckiger Avery bleibt desto mehr gerät Sie in das Netz aus Geheimnissen und Intrigen. 

Auch Gabriel akzeptiert, nach einigem Zögern, endlich seine Gefühle für Avery. Die beiden beginnen ein neues Spiel und dieses Mal kämpfen sie auf der selben Seite. 

Endlich erfahren wir mehr über Avery’s Mutter und schnell wird klar, dass ihr Tod kein Unfall war. Je mehr Avery herausfindet, desto mehr Fragen stellt sie sich. Bis Sie merkt, dass ihr Vater doch nicht so unschuldig ist, wie sie immer geglaubt hat. 

Skye Warren hat mich auch mit dem zweiten Band total gefesselt und in ein Wechselbad der Gefühle gestürzt. Ihr Schreibstil ist, auch hier, schön flüssig und ich konnte beim Lesen wieder richtig mit Avery und Gabriel mitfiebern. Wie oben beschrieben empfand ich den zweiten Band emotionaler, da sich die Beziehung zwischen Avery und Gabriel auf eine neue Stufe entwickelt hat. Besonders am Ende ist mir ein paarmal fast das Herz stehen geblieben.

Leider war auch dieser Teil viel zu schnell vorbei und ich bin gespannt wie die Trilogie, mit Avery und Gabriel, ausgehen wird. 

Wer Band eins mochte wird den den zweiten Teil lieben. Eine klare Leseempfehlung von mir. 

.

Die Rechte an den Covern liegen beim jeweiligen Verlag/Autor! Dieses Buch wurde mir von Festa Dark Romance als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt. Alle Rezension spiegeln meine ehrliche Meinung wieder.