Rezensionen

Rezension Finale: ein Caraval Roman

Finale von Stephanie Garber

  • Titel: Finale
  • Autor: Stephanie Garber
  • Verlag: Piper Verlag
  • Seiten: 470 Seiten
  • ISBN: 978-3492705776
  • Preis: 15,00 €

Klappentext:

Das magische Spiel Caraval mag vorüber sein, doch in Valenda, der Hauptstadt des Meridianreichs, spinnt Master Legend weiterhin seine trügerischen Fäden. Nun stehen Leben, ganze Imperien und vor allem Herzen auf dem Spiel: Tella muss entscheiden, ob sie lieber Legend vertraut oder einem ehemaligen Feind. Währenddessen stößt ihre Schwester Scarlett auf ein Geheimnis, das ihr Leben auf den Kopf stellt und sie zwingt, das Unmögliche zu vollbringen. Und Legend selbst steht vor einer Entscheidung, die ihn für immer verändern wird. Jetzt gibt es keine Zuschauer mehr, sondern nur die, die gewinnen, und diejenigen, die alles verlieren werden …

Meine Meinung:

Was für ein Finale. Wortwörtlich. Ich mochte ja schon Caraval und Legendary unheimlich gerne, aber mit „Finale“ schafft es Stephanie Garber noch eine Schippe draufzulegen. Das Cover ist in einem schönen Lila gehalten und von der Gestaltung her, passt es perfekt zu den ersten beiden Bänden. Stephanie Garber hat einen sehr tollen Schreibstil, der mich schon von Seite eins, an das Buch gefesselt hat. Er ist flüssig, detailliert, sehr bildlich und spannend. Ich konnte das Buch nicht aus der Hand legen und ich habe es innerhalb von zwei Tagen beendet. Die Welt von Legend und Caraval ist unheimlich komplex und facettenreich, aber dennoch verliert man nie den Überblick. Stephanie Garber überrascht ihre Leser immer wieder, mit unvorhergesehenen Wendungen. Diese sorgen auch dafür, dass immer eine gewisse Spannung in der Luft liegt. Ich würde selber gerne mal an Caraval teilnehmen. Von dem ersten Band „Caraval“ bis zum letzten Teil „Finale“ war ich einfach nur begeistert. 

Wer sich erinnert weiß noch, dass Band eins aus Scarletts Sicht erzählt wurde und Band zwei aus Donatellas Sicht. In Band drei kommen die beiden Schwestern abwechselnd zu Wort. Das fand ich persönlich besser, allein für den Handlungsverlauf, war es sinnvoller. Tellas und Scarletts Geschichte spielt teilweise getrennt und beide Handlungstränge treffen immer wieder aufeinander. Über Scarlett kommen einige Geheimnisse an die Oberfläche, diese fand ich sehr interessant und haben ihr auch geholfen, als Charakter noch einmal zu wachsen. Scarletts Beziehung bzw. deren Entwicklung zu Julian war gut dargestellt und beschrieben. Julian lässt nichts unversucht um Scarlett zu erobern. Einfach Herzzerreißend.

Tellas Geschichte mit Legend nimmt hier mehr Raum ein, was mir persönlich sehr gut gefallen hat. Diese beiden sind schon seit Band eins meine absoluten Lieblingscharaktere. Beide machen in „Finale“ eine große Wandlung durch. Sie lernen sich selber besser kennen und merken, was wirklich wichtig ist im Leben. Gerade Legend hat hier mein Herz gestohlen. Auch Jack und Tellas Geschichte war noch nicht zu Ende erzählt. Ich mochte die Wortgefechte zwischen den beiden sehr. Man wusste bis zum Ende nicht, ob man Jack trauen kann oder nicht.

„Finale“ ist ein mehr als würdiger Abschluss dieser tollen und fantastischen Trilogie. Von der ersten, bis zur letzten Seite war ich in dieser Welt gefangen. Stephanie Garber hat ein absolut unvergleichliches Setting geschaffen. Wer die ersten beiden Bücher mochte, wird Band drei lieben. Auch für Fantasy Fans ist diese Trilogie ein absolutes muss.

Von mir gibt es eine klare Leseempfehlung.

.

Die Rechte an den Covern liegen beim jeweiligen Verlag/Autor! Dieses Buch wurde mir vom Piper Verlag als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt. Alle Rezensionen spiegeln meine ehrliche Meinung wieder.