Rezensionen

Rezension Game on 2: Chancenlos

Game on 2: Chancenlos von Kristen Callihan

  • Titel: Game on: Chancenlos
  • Autor: Kristen Callihan
  • Verlag: LYX Verlag
  • Seiten: 416 Seiten
  • ISBN: 978-3736313194
  • Preis: 12,90 €

Klappentext:

Footballregel Nr. 1: Die Tochter deines Agenten ist tabu!

Ivy kann es nicht fassen: Ihr Vater hat ihren geliebten rosafarbenen Fiat an den Footballstar Gray Grayson verliehen. Empört schreibt sie Gray eine Nachricht. Aus einer SMS werden Hunderte, und ohne dass die beiden sich je begegnet sind, werden sie Freunde. Doch dann stehen sie sich zum ersten Mal gegenüber, und das heiße Prickeln zwischen ihnen wirft Ivy völlig aus der Bahn. Aber egal wie sehr Gray ihr Herz zum Rasen bringt – die Klienten ihres Vaters sind für sie absolut tabu!

Meine Meinung:

„Game on: Chancenlos“ ist der zweite Teil der Game on Reihe. Diese Buch ist vor ein paar Jahren unter einem anderen Cover, aber gleichem Titel, schon einmal erschienen. Allerdings finde ich, persönlich, die neuen Cover viel schöner als die alten. Band zwei hat mir wieder gut gefallen, aber es kommt leider nicht an den ersten Band heran. Kirsten Callihan hat einen tollen, flüssigen und modernen Schreibstil. Dadurch kam ich gut in die Handlung rein und hatte beim lesen keinerlei Probleme. Allerdings blieb die Handlung oft flach, es hat sich etwas gezogen oder es ist einfach nicht wirklich etwas passiert. So um die 100 Seiten weniger hätte dem Buch bestimmt gut getan. 

Die Charaktere haben mir gut gefallen, sie waren ausgearbeitet, hatten Tiefe und ihre Ecken und Kanten. Ivy mochte ich direkt von Beginn an sehr. Sie hat einfach eine tolle, freundlich Art. Besonders ihren Humor mochte ich sehr. Gray kennt man schon aus dem ersten Teil und ich war sehr neugierig auf seinen Geschichte. Er wirkt von außen vielleicht manchmal unnahbar, aber er ist in Wahrheit einfach nur ein großer Teddybär. So jetzt kommt aber mein größtes Manko an dem Buch. Einzeln waren die Charaktere absolut toll, aber die Beziehung zwischen Izzy und Gray konnte ich einfach nicht nachvollziehen. Wie kann man, durch einen absolut oberflächlichen Chatverlauf ganz plötzlich beste Freunde werden. Da war keine Tiefe, keine emotionale Entwicklung, auch die Anziehungskraft der beiden habe ich überhaupt nicht gespürt.

„Game on: Chancenlos“ ist leider nicht so gut wie der erste Teil, dennoch hat er mir im großen und ganzen gefallen. Ich werde aber auf jeden Fall noch die weiteren Bände der Reihe lesen. Auch in der Hoffnung, dass diese wieder besser sind.

Von mir gibt es eine kleine Leseempfehlung.

.

Die Rechte an den Covern liegen beim jeweiligen Verlag/Autor! Dieses Buch wurde mir vom LYX Verlag als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt. Alle Rezensionen spiegeln meine ehrliche Meinung wieder.