Rezensionen

Rezension Gentlemen of New York 1: Emmett

Gentlemen of New York: Emmett von Joanna Shupe

Titel: Emmett

Autor: Joanna Shupe

Verlag: Bastei Lübbe

Seiten: 414 Seiten

ISBN: 978-3404183630

Preis: 10,00 €

Klappentext:

New York 1888: Emmett und Elizabeth haben nichts gemeinsam. Er stammt aus den Slums von New York und ist heute einer der reichsten Männer der Stadt, sie ist in einer Villa aufgewachsen, will aber nichts sehnlicher, als ihr eigenes Geld zu verdienen. Eine Wette bringt die beiden zusammen. Ein Kuss besiegelt ihr Geschäft. Und plötzlich ist nichts mehr, wie es war …

Meine Meinung:

Momentan liebe ich es historische Liebesromane zu lesen. Und als mir eine Freundin dann die Gentlemen of New York Reihe empfohlen hatte, konnte ich einfach nicht widerstehen. Allerdings sollte man aufpassen. Diese Reihe ist eine Neuauflage mit neuen Covern. Der Inhalt ist der gleiche geblieben. Mir persönlich gefallen die neuen Cover um einiges besser und ich bin froh das ich diese Version im Regal habe. Joanna Shupe hat einen tollen Schreibstil. Er ist angemessen für diese Zeit, es kommen keine modernen Wörter vor, er ist flüssig zu lesen und Spannung und Emotionen fehlen auch nicht. Ich bin nur so durch die Seiten geflogen und konnte das Buch nicht mehr aus der Hand legen. Innerhalb von zwei Tagen hatte ich es beendet. Die Handlung an sich war nichts neues, aber Joanna Shupe hat es gut umgesetzt und ich habe mich direkt verliebt. Ein wirklich schönes Lesevergnügen. 

Die Charaktere waren gut ausgearbeitet, hatten Tiefe und waren mir von der ersten Seite an sympathisch. Gerade Elizabeth hat mein Herz im Sturm erobert. In einer Welt, wo Frauen noch nicht viel dürfen, hat sie Rückgrat und Durchhaltevermögen bewiesen. Sie kämpft für ihren Traum und lässt sich nicht von Rückschlägen aufhalten. Sie und Emmett sind sich absolut ebenbürtig und ich liebe die Kabbeleien zwischen den beiden. Auch Emmett ist ein Charakter der mich begeistern konnte. Er sieht Elizabeth als ebenbürtig an, unterstütz sie und man merkt schnell das zwischen beiden eine gewisse Anziehungskraft ist. Allerdings ist auch hier wieder die Problematik, dass sich Protagonisten einfach mal nur richtig unterhalten sollen… Der einzige Charakter den ich nicht wirklich mochte war William. Er war mir zu arrogant und snobistisch.

„Gentlemen of New York: Emmett“ war ein toller historischer Liebesroman und ich kann das Buch jedem an Herz legen, der gerne in diesem Genre liest. Ich bin mal gespannt ob sich meine Meinung über William ändert, da dieser der Hauptprotagonist aus Band zwei sein wird.

Von mir gibt es eine klare Leseempfehlung. 

.

Die Rechte an den Covern liegen beim jeweiligen Verlag/Autor! Dieses Buch wurde mir vom Bastei Lübbe Verlag als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt. Alle Rezension spiegeln meine ehrliche Meinung wieder.