Rezensionen

Rezension Gentry Boys 1: Draw – Saylor & Cord

Draw – Saylor & Cord von Cora Brent

  • Titel: Draw – Saylor & Cord
  • Autor: Cora Brent
  • Verlag: Sieben Verlag
  • Seiten: 284 Seiten
  • ISBN: 978-3864438608
  • Preis: 12,90 €

Klappentext:

vincit qui se vincit – Es siegt, wer sich selbst besiegt

Saylor McCann ist zurück in Arizona. Dort findet sie Zuflucht vor ihrem alten Leben und ihrem ehemaligen Freund. Womit sie allerdings nicht gerechnet hat, ist dem Bad Boy Cord Gentry wieder zu begegnen. Sie kennt ihn und seine Brüder noch aus der Schulzeit und hat sehr schlechte Erfahrungen mit ihnen gemacht. Cord war immer ein herzloser, gefährlicher Typ gewesen, dem man nicht vertrauen durfte. Und doch will sie ihn mehr als alles andere.

Cord Gentry hat früh gelernt, dass seine Drillingsbrüder die einzigen Menschen sind, auf die er in seinem Leben zählen kann. Man nannte sie so lange Abschaum, bis sie es von sich selbst glaubten. Seine schreckliche Kindheit hat ihn geprägt, doch jetzt ist er erwachsen und will sein Leben selbst lenken. Will es besser machen. Für sie.

Meine Meinung:

„Draw – Saylor & Cord“ ist der erste Teil der Gentry Boys Reihe. Cora Brent war für mich eine gänzlich neue Autorin und ich war sehr gespannt auf das Buch. Das Cover ist, für mich, ansprechend gestaltet und auch der Klappentext hat mich direkt neugierig gemacht. Cora Brents Schreibstil hat mich direkt gefesselt. Er ist bildlich, flüssig und sehr emotional. Ich konnte das Buch nicht mehr aus der Hand legen und habe es innerhalb eines Tages beendet. Die Handlung war sehr gut ausgearbeitet und man taucht direkt, von der ersten Seite an, in das Buch ein. Gerade der Anfang ist nichts für schwache Nerven aber Cora Brent geht mit dieser Thematik wirklich gut um. Generell konnte ich das Verhalten und die ganzen Entscheidungen gut nachvollziehen. 

Die Charaktere waren glaubhaft dargestellt und haben mir sehr gut gefallen. Sie waren facettenreich, detailliert und sie hatten alle ihre Ecken und Kanten. Cord Gentry ist das beste Beispiel dafür, das die äußere Erscheinung täuscht. Cord ist so viel mehr und je besser man ihn kennenlernt, desto mehr sieht man auch seine weiche und fürsorgliche Seite. Seine Vergangenheit mit Saylor bereut er mittlerweile und er versucht alles, damit sie ihm verzeiht. Saylor war für mich eine unglaublich starke Frau. Sie hat schon so viel in ihrem Leben durchmachen müssen, aber dennoch gibt sie nicht auf. Cord ist ihr dabei eine gute Stütze. Die Chemie zwischen den beiden stimmt einfach und man spürt beim lesen immer das Knistern zwischen den beiden. Auch die beiden anderen Gentry Brüder haben mich sehr neugierig gemacht.

„Draw – Saylor & Cord“ war ein tolles, detailliertes und emotionales Buch. Ich war von der ersten Seite an begeistert und ich kann das Buch wirklich jedem empfehlen. Das Buch ist eine tolle Mischung aus faszinierenden Charakteren und einer guten Handlung.

Von mir gibt es ein klare Leseempfehlung.

.

Die Rechte an den Covern liegen beim jeweiligen Verlag/Autor!