Rezensionen

Rezension Girl at Heart

Girl at Heart von Kelly Oram 

  • Titel: Girl at heart 
  • Autor: Kelly Oram 
  • Verlag: One Verlag 
  • Seiten: 320 Seiten
  • ISBN: 978-3846601150
  • Preis: 12,90 €

Klappentext:

Charlie Hastings ist Star ihres Baseballteams – und der typische Kumpeltyp. Als ihr bester Freund, Teamkollege und Schwarm mit einem anderen Mädchen ausgeht, ist sie am Boden zerstört. Veränderung muss her, und Charlie will den Sport an den Nagel hängen. Aber die Meisterschaften sind nah, und die Roosevelt High Ravens ohne Charlie aufgeschmissen. Da macht Kapitän Jace ihr ein Angebot: Wenn sie bleibt, hilft er ihr, mehr als Mädchen wahrgenommen zu werden. Vielleicht gewinnt er ja so ihr Herz …

Meine Meinung:

Nachdem mir die letzten Bücher von Kelly Oram überhaupt nicht gefallen haben, war ich sehr skeptisch was „Girl at Heart“ angeht. Das Cover und der Klappentext haben mir auf jeden Fall zugesagt und das Buch hat mich sehr an den Film Eine wie keine erinnert. Ich muss aber sagen, dass mich Kelly Oram mit „Girl at Heart“ abholen konnte. Man sollte nicht mit all zu vielen Erwartungen ran gehen, denn das Buch tropft nur so vor Klischees, ist oberflächlich bzw. hat nicht wirklich Tiefe und es ist extrem kitschig. Aber genau das, hat mir irgendwie gefallen. Das hat schon Charme gehabt und für zwischendurch ist das Buch einfach perfekt. Kelly Oram hat einen flüssigen, jugendlichen und modernen Schreibstil. Man ist total schnell in der Handlung drin und die Seiten fliegen nur so dahin. Innerhalb eines Abends habe ich das Buch beendet. 

Die Charakter waren im Großen und Ganzen echt klasse, aber sie waren mir ein bisschen zu perfekt, ein bisschen zu klischeehaft. Trotzdem haben ich vor allem Jace und Charlie in mein Herz geschlossen. Die beiden haben mich ein paar Mal aufseufzen lassen. Jace war der weiße Ritter, der gekommen ist um Charlie aus ihrer Identitätskrise zu helfen, der sie als einziger wirklich gesehen hat.  Charlie ist das einzige Mädchen in einem Männerteam und möchte endlich mehr wie ein Mädchen sein, um ihrem Schwarm zu gefallen. Ich mochte die Entwicklung sehr, wie Charlie sich selbst gefunden hat. Charles beste Freunde, allen voran Eric, hätte ich am liebsten gegen die Wand geklatscht. Wer so ein Freund hat, braucht keine Feinde. Leila, Jace Zwilling, war eine super süße Ergänzung zu all dem. Mir hat es sehr gefallen, wie sie Charlie mit dem ganzen Mädchenkram geholfen hat. Sie hat die ganze Handlung wunderbar abgerundet.

„Girl at Heart“ ist ein typisches Jugendbuch für zwischendurch. Wer sich von Klischees und Oberflächlichkeit nicht abschrecken lässt, sollte sich das Buch mal anschauen. Ich habe mich beim lesen auf jeden Fall köstlich amüsiert.

Von mir gibt es eine Leseempfehlung.

.

Die Rechte an den Covern liegen beim jeweiligen Verlag/Autor! Dieses Buch wurde mir vom One Verlag als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt. Alle Rezension spiegeln meine ehrliche Meinung wieder.