Allgemein

Rezension Hard & Heart 2: Kein Safeword für die Fledermaus

Hart & Heart 2: Kein Safeword für die Fledermaus von Sara-Maria Lukas

  • Titel: Hart & Heart: Kein Safeword für die Fledermaus 
  • Autor: Sara-Maria Lukas
  • Verlag: Plaisir d´Amour Verlag
  • Seiten: 272 Seiten
  • ISBN: 978-3864952173
  • Preis: 12,90 €

Klappentext:

Einst war Ella einem dominanten Mann hörig, der ihre Existenz zerstört hat. Niemals wieder will sie einem Mann vertrauen und ihren masochistischen Neigungen nachgeben, doch als sie den charmanten Tim trifft, kann sie ihm nicht widerstehen. Sie lässt sich auf eine unverbindliche Session ein.

Tim lebt humorvoll und mit Genuss seine dominante Gesinnung bei aufregenden BDSM-Spielen aus, hat aber keine Ambitionen auf eine feste Beziehung. Während einer Feier trifft er Ella. Nach einer heftigen Session flüchtet sie vor ihm. Tim findet heraus, dass Ella Passanten in einer Fußgängerzone anbettelt und in einem Supermarkt Lebensmittel stiehlt. Er ist sich sicher, dass sie in Schwierigkeiten steckt, stellt weitere Nachforschungen an und erfährt, dass sie vollkommen mittellos ist. 

Tim lässt sich nicht abwimmeln. Er holt Ella gegen ihren Willen zu sich und bringt sie dazu, ihm zu vertrauen.

Sie erleben prickelnden Sex und aufregende SM-Spiele. Doch plötzlich ist echte Liebe im Spiel und beide müssen sich fragen, ob sie einander genug vertrauen, um ihre Bindungsängste aufgeben zu können.

Meine Meinung:

„Kein Safeword für die Fledermaus“ ist der zweite Teil der Hard & Heart Reihe. Auch dieses Mal ist der Titel gutgewählt, denn in der Geschichte gibt es immer wieder Anspielungen darauf. Sara-Marias Schreibstil ist, wie immer, sehr emotional, flüssig und modern. Das Buch ließ sich in einem Rutsch durchlesen und ich habe mich richtig wohlgefühlt. Der Plot war stimmig und ich konnte die Handlungen und Entscheidungen der einzelnen Charaktere sehr gut verstehen und nachvollziehen. Auch die erotischen Szenen waren sehr geschmackvoll geschrieben. Dafür hat die Autorin einfach ein Talent.

Die Charaktere waren wunderbar ausgearbeitet, hatten Tiefe und ihre Ecken und Kanten. Ich habe die ganze Zeit mir Ihnen mitgefiebert und mitgelitten. Ab und zu konnte ich eine kleine Träne nicht unterdrücken. Ella hat es nicht leicht im Leben. Sie hat sowohl seelisch als auch körperlich gelitten.  Es war alles so emotional, denn Ella steht kurz vor dem aufgeben, als sie Tim trifft. Zu Beginn wehrt sie sich noch gegen ihn, aber Tim bleibt hartnäckig und kümmert sich liebevoll um Ella. Er baut sie wieder auf und gibt ihre eine neue Perspektive im Leben. Beide waren sich von Anfang an einig, dass es nur eine lockerer Affäre zwischen ihnen sein sollte. Aber wie so oft kommen Gefühle ins Spiel und beide merken nicht, wie sie immer mehr in eine Beziehung hineinrutschen. Sara-Maria Lukas hat die Gefühle der beiden sehr gut beschrieben und ich konnte die Handlungen der beiden immer sehr gut verstehen.

„Kein Safeword für die Fledermaus“ konnte mich wieder richtig begeistern. Dieses Mal war es sehr emotional und ich habe das Buch gerne gelesen. Wer den ersten Teil mochte, wird auch mit Teil zwei nichts falsch machen. Ich freue mich schon auf den dritten Teil, in dem es um Pascal und Kira gehen wird.

Eine klare Leseempfehlung von mir.

.

Alles Rechte liegen beim Verlag/Autor!