Rezensionen

Rezension Heartbreaker

Heartbreaker von Avery Flynn

  • Titel: Heartbreaker
  • Autor: Avery Flynn
  • Verlag: LXY Verlag
  • Seiten: 352 Seiten
  • ISBN: 978-3736310988
  • Preis: 12,90 €

Klappentext:

Sein Unternehmen ist seine Welt – bis ein Kuss alles verändert …

Sawyer Carlyle regiert sein Unternehmen mit eiserner Hand. Ein Privatleben kennt er nicht, und für die Liebe hat er keine Zeit – für ihn zählt nur der nächste Deal. Umso mehr nervt es ihn, dass seine Familie alles daransetzt, ihn zu verkuppeln und ihm eine potenzielle Freundin nach der anderen präsentiert. Um dem einen Riegel vorzuschieben, engagiert der CEO Clover Lee. Die junge Frau soll seine Verlobte spielen und ihm die heiratswilligen Damen – und seine Familie – vom Hals halten. Doch dann stellt ein heißer Kuss zwischen Clover und Sawyer seine Welt auf den Kopf, und aus dem Spiel wird schnell etwas ganz anderes…

Meine Meinung:

„Heartbreaker“ war mein erstes Buch von Avery Flynn. Nachdem lesen habe ich eine Weile gebraucht, bis ich wusste wie ich das Buch bewerten soll. Es war wirklich gut, dass ich nicht mit all zu großen Erwartungen an das Buch gegangen bin. Zu Beginn hat mich das Cover und der Klappentext total angesprochen. Ich habe eine heiße, knisternde und spannende Liebesgeschichte erwartet. Leider war es eher ein Buch, dass so ganz langsam vor sich hingeplätschert ist. Der Schreibstil von Avery Flynn hat mir gut gefallen. Er war flüssig, leicht zu lesen und modern. Dieser hat auch dafür gesorgt, dass ich nur so durch die Seiten geflogen bin. Mir ist klar, dass Avery Flynn das Rad mit ihrem Buch nicht neu erfunden hat, aber ein bisschen mehr hätte ich schon erwartet. Die komplette Handlung war nichts neues, sehr vorhersehbar und es mangelte an Spannung.

Zwischen den Hauptcharakteren gab es zwar knisternde Momente, wo ich dachte, jetzt kommt mal was. Aber leider war immer ziemlich schnell die Luft raus. Auch das Drama gegen Ende konnte ich nicht wirklich nachvollziehen. Klar, es ist ein Buch aber warum muss eigentlich immer der Mann schuld sein, wenn es mit der Kommunikation auf beiden Seiten nicht klappt. 

Sowohl Sawyer, als auch Clover haben als Protagonisten wirklich Potential, aber besonders Sawyer ist mir das ganze Buch hindurch zu blass geblieben. Zu ihm konnte ich leider nicht wirklich eine Bindung aufbauen. Clover fand ich  eigentlich ganz sympathisch, auch wenn ich ein paar ihrer Handlungen nicht nachvollziehen konnte. Besonders ihr Verhalten gegen Ende des Buches fand ich nicht ganz korrekt. Leider hat mir auch das prickeln zwischen Clover und Sawyer gefehlt. Dafür waren die erotischen Szenen aber schön und authentisch geschrieben.

„Heartbreaker“ ist ein Buch was man mal zwischendurch lesen kann, wenn man nichts anspruchsvolles lesen möchte. Allerdings werde ich wahrscheinlich nicht weiterlesen, da ich die beiden männlichen Protagonisten der weiteren Bände nicht wirklich sympathisch fand.

Kann man lesen, muss man aber nicht.

.

Die Rechte an den Covern liegen beim jeweiligen Verlag/Autor! Dieses Buch wurde mir von dem LYX Verlag als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt. Alle Rezension spiegeln meine ehrliche Meinung wieder.