Rezensionen

Rezension Hexentöchter

Hexentöchter von Mona Vara

  • Titel: Hexentöchter
  • Autor: Mona Vara
  • Verlag: Plaisir d´Amour 
  • Seiten: 398 Seiten
  • ASIN: B07ZPF1FCJ
  • Preis: 6,99 €

Klappentext:

London um 1850: Charlotta, Tochter einer Hexe, ist auf der Suche nach ihrem Bruder, der zum Vampir wurde, nach London gereist. Sie hofft, ihn dort zu finden und ihm einen Weg aus der Dunkelheit weisen zu können. Während ihres Aufenthaltes lebt sie bei ihrer Tante Hagazussa, Inhaberin des Bordells „Chez Haga“, in dem die übersinnlichen Wesen der Stadt ein und aus gehen. 

In den dunklen Gassen Londons begegnet Charlotta der ebenso mächtige wie geheimnisvolle Lord Cyrill Veilbrook, vor dem selbst die Vampire ehrfürchtig zittern. Veilbrook ist fasziniert von Charlotta, die er für eine Succuba hält, und bietet ihrer Tante viel Geld, wenn Charlotta ihm exklusiv zur Verfügung steht. Denn laut einer Legende soll die erste Liebesnacht mit einer Succuba die ultimative Lust erzeugen. Charlotta ist empört, doch als ihr Bruder in Gefahr gerät, hilft Veilbrook ihnen nur unter der Bedingung, dass Charlotta seine Mätresse wird.

Allerdings gibt es noch mehr Wesen, die an Charlotta interessiert sind: Dunkle Kreaturen wollen sich in London etablieren sowie die Herrschaft an sich reißen, und Charlotta ist der Schlüssel zur Macht. Der einzige, der ihnen Einhalt gebieten kann, ist Veilbrook. Doch dieser ist vollauf mit der Verführung seiner störrischen Hexe beschäftigt…

Meine Meinung:

Das eBook „Hexentöchter“ ist eine Neuauflage des 2010 erschienen Romans. Das Cover der Neuauflage gefällt mir wesentlich besser als das alte. Beim lesen ist mir aufgefallen, dass ich das Buch damals schon gelesen habe und mir ist wieder eingefallen warum ich es damals so toll fand. Der Schreibstil von Mona Vara ist einfach sehr sinnlich, flüssig zu lesen und spannend. Ich konnte das Buch nicht aus der Hand legen und habe es an einem einzigen Tag gelesen. Es gibt erotische Szenen in dem Buch, die auch wirklich sehr sinnlich und authentisch geschrieben sind, aber der Fokus liegt auf der eigentlichen Handlung des Buches. Was mir sehr gut gefallen hat. Die erotischen Szenen haben dem ganzen noch etwas Pepp verliehen. Die Handlung an sich, war spannend und gut durchdacht. 

Die Charaktere sind ausgearbeitet und sehr interessant gestaltet. Da das Buch im 19. Jahrhundert spielt, verhalten sich die Charaktere auch dementsprechend. Aber Charlotta tanzt, mit ihrer aufmüpfigen und modernen Art etwas aus der Reihe. Doch genau das hat sie, für mich, so sympathisch gemacht. Sie nimmt sich was sie will und lässt sich nicht unterkriegen. Charlotte ist liebenswert und tut alles für die Menschen, die sie liebt. Sie opfert sich sogar für ihren Bruder.

Cyrill Veilbrook ist ein sehr interessanter und geheimnisvoller Charakter. Da er sehr mächtig ist, ist er gewohnt immer alles zubekommen was er will. Doch bei Charlotta erfährt er das erste mal Abweisung. Cyrill fühlt sich zu Charlotta hingezogen und möchte sie als seine Mätresse, doch diese entpuppt sich als etwas ganz anderes, als das was Cyrill erwartet hat. Die Chemie der beiden war auf jeder Seite spürbar, es war schön zu lesen wie die beiden sich immer mehr ineinander verliebt haben. 

Allerdings ist Cyrill nicht der einzige der Charlotta für sich haben will. Dunkle Mächte sind hinter ihr her und Cyrill tut alles um sie zu beschützen. Allerdings macht Charlotta ihm es nicht wirklich leicht. Kann er sie trotzdem vor einer Katastrophe bewahren?

„Hexentöchter“ ist ein spannender und sinnlicher erotischer Fantasyroman. Mona Vara konnte mich, wie immer, vollstens überzeugen. Ich kann das Buch absolut jedem empfehlen der erotische Fantasyromane mag. Ihr werdet nicht enttäuscht sein.

Von mir eine klare Leseempfehlung.

.

Die Rechte an den Covern liegen beim jeweiligen Verlag/Autor! Dieses Buch wurde mir von NetGalley und dem Plaisir d´Amour Verlag als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt. Alle Rezension spiegeln meine ehrliche Meinung wieder.