Rezensionen

Rezension Highway-Serie 2: Highway to Passion

Highway to Passion von Christine Feehan

  • Titel: Highway to Passion 
  • Autor: Christine Feehan
  • Verlag: Heyne Verlag
  • Seiten: 496 Seiten 
  • ISBN: 978-3453423183
  • Preis: 9,99€

Klappentext:

Aufgewachsen in einem Motorradclub hat Breezy nie erfahren, wie sich ein behütetes Leben anfühlt. Als sie ihre große Liebe Steele kennenlernt, fühlt sie sich zum ersten Mal geborgen. Doch Steele verlässt sie plötzlich, und für Breezy bricht eine Welt zusammen. Sie wird aus dem Motorradclub verbannt und bemerkt kurz danach, dass sie schwanger ist. Ganz auf sich allein gestellt schlägt sich Breezy durch, doch als ihr Sohn entführt wird, wendet sie sich in ihrer Verzweiflung erneut an Steele.

Meine Meinung:

Nach dem der erste Teil der Highway Reihe so Lala war, wollte ich unbedingt den zweiten Teil, in der Hoffnung, dass er besser war, lesen. Auch wenn die Übersetzung dieses Mal viel besser war, war das Buch eine Katastrophe… Die Handlung an sich hat mir gut gefallen und auch der Schreibstil von Christine Feehan konnte mich wieder begeistern. Doch sie hat einfach so viel Potenzial verschenkt. Ich liebe ihre Karpatinaner und Shadows Reihe, aber die Highway Reihe kommt einfach nicht an diese ran.

Die Charaktere waren sehr unterschiedlich. Mache waren komplex und hatte Tiefe, andere blieben blass und unscheinbar. Steele war ein Charakter den ich eigentlich relativ gut mochte. Er war der typische Alphamacho und er wollte das immer alles nach seiner Meinung ging. Das ist generell in Ordnung, wenn so ein Mann ein taffes Gegenstück hat. Und da ging es dann den Bach runter. Breezy hat grundsätzlich ein unglaubliches Potenzial und die ersten 120 Seiten mochte ich sie sehr, aber dann verwandelt sie sich in eine sexbesessene, rückgratlose, Ja und Amen Sagerin… Sie betont die ganze Zeit wie stark und unabhängig sie geworden ist, aber sobald Steele ankommt und was von ihr will, wird sie zu einer Frau die keine Rückgrat hat. Das gilt nicht nur für den Sex (da stört es mich auch nicht wirklich), sondern auch für alle anderen Entscheidungen in ihrem Leben. Ich habe noch nie einen weiblichen Hauptcharakter erlebt, der so wenig Rückgrat hat. Nach etwa der Hälfte hätte ich das Buch am liebsten gegen die Wand geworfen. 

Ich weiß einfach nicht, ob ich diese Reihe weiterlesen will. Das ist einfach nicht das, was ich von Christine Feehan normalerweise gewohnt bin… Wer ihre anderen Reihen mochte, sollte hier liebe die Finger von lassen. Erspart euch die Enttäuschung.

Ich kann leider keine Empfehlung geben.

.

Die Rechte an den Covern liegen beim jeweiligen Verlag/Autor! Dieses Buch wurde mir vom Heyne Verlag als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt. Alle Rezensionen spiegeln meine ehrliche Meinung wieder.