Rezensionen

Rezension Knights Reihe 1: Ein gefährliches Vermächtnis

Ein gefährliches Vermächtnis von Lena Kiefer

  • Titel: Ein Gefährliches Vermächtnis 
  • Autor: Lena Kiefer
  • Verlag: cbj Verlag
  • Seiten: 448 Seiten
  • ISBN: 978-3570165911
  • Preis: 20,00 €

Klappentext:

Die 18-jährige Charlotte Stuart tut alles dafür, ihre einzigartige Gabe geheim zu halten. Denn sie weiß: Wenn ihre Fähigkeiten in die falschen Hände geraten, könnte das den Untergang der Welt bedeuten. Doch dann macht plötzlich jemand unerbittlich Jagd auf Charlotte und sie muss so schnell wie möglich aus London verschwinden. Auf ihrer Flucht läuft sie ausgerechnet der Organisation in die Arme, vor der sie sich jahrelang versteckt hat: den Knights of the Round Table. Die Nachfahren der Ritter der Tafelrunde verfügen selbst über besondere Gaben und Charlotte misstraut ihnen zutiefst. Dennoch bleibt ihr keine andere Wahl, als sich mit den Knights zu verbünden, um ihren übermächtigen Gegner zu stoppen. Unterstützung erhält sie dabei allen voran von Noel Mayfield, einem Lancelot-Erben, der in ihr unerwartete Gefühle weckt und mit dem sie ein gefährliches Schicksal verbindet …

Meine Meinung:

Auf die neue Reihe von Lena Kiefer habe ich mich sehr gefreut. Ich liebe Ophelia Scale sehr und auch wenn mir ihre New Adult Trilogie nicht so gefallen hat, waren meine Erwartungen an ihre neue Fanatsyreihe sehr hoch. Allein das es in dem Buch um die Artus Legende geht hat mich direkt überzeugt. Das Cover ist wundervoll gestaltet und auch der Klappentext haben mich direkt angesprochen. Leider muss ich nachdem lesen sagen, dass meine Erwartungen nicht erfüllt wurden und ich doch recht enttäuscht war. Das ganze Buch bzw. die Handlung hat unglaublich viel Potenzial, aber das wurde nicht genutzt. Lena Kiefers Schreibstil ist flüssig zu lesen und gerade dieser hat dafür gesorgt, dass ich das Buch nicht abgebrochen habe. Die Handlung hatte ein ziemlich schnelles Tempo und so manche Probleme die aufkamen, wurden einfach viel zu schnell abgehandelt und gelöst. Auch die Vermischung von Technik mit alten Dingen hat für mich nicht ganz viel Sinn ergeben. Die denglisch Begriffe haben mich manchmal echt genervt.

Leider hatt ich nicht nur mit der Handlung ein Problem. Auch die Charaktere waren nicht so meins. Ich wurde nicht warm mit ihnen, sie waren teilweise zu blass und nicht wirklich greifbar. Gerade Charlotte ging mir eher auf die Nerven. Obwohl sie behauptet KORT überhaupt nicht zu trauen, gibt sie viel zu schnell nach und hinterfragt einfach gar nichts. Sie lässt alle andere über sich bestimmen und wert sich nicht. Auch Noah und die andern Knights waren mit zu blass und ich konnte überhaupt keinen Bezug aufbauen. Das Ende an sich war zwar etwas vorhersehbar, aber dennoch hat es für mich doch noch ein bisschen rausgerissen. 

Das Buch endet auf einen Cliffhanger und ich bin mir nicht ganz sicher ob ich weiterlesen will oder nicht. Ich werde wahrscheinlich einfach mal abwarten. Fans von Lena und Ophelia Scale werden ihr leider enttäuscht und ich kann nicht wirklich eine Leseempfehlung ausspreche.

.

Die Rechte an den Covern liegen beim jeweiligen Verlag/Autor! Dieses Buch wurde mir vom Cbj Verlag als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt. Alle Rezension spiegeln meine ehrliche Meinung wieder.