Rezensionen

Rezension Las Vegas Gigolos: Passion Games

Las Vegas Gigolos: Passion Games von Jazz Winter 

  • Titel: Las Vegas Gigolos: Passion Games
  • Autor: Jazz Winter
  • Verlag: Plaisir d´Amour
  • Seiten: 360 Seiten
  • ISBN: 978-3864952777
  • Preis: 12,90 €

Klappentext:

Von der besten Freundin betrogen und einem Goldgräber fast das Ja-Wort gegeben! Die Architektin Roxanne Carmicheal ist es leid, dass die Kerle nur hinter ihrem Geld her sind. Ihr größter Wunsch: Einmal nicht sie selbst sein zu müssen – wenigstens für eine Weile.

Roxanne beschließt, die Stripperin Lita nach Las Vegas zu zu begleiten und dort in die Rolle der Barkeeperin Roxy Michael zu schlüpfen. 

Ihr neues Alter Ego ist überraschend anders und mutiger. Schon am ersten Abend in der Stadt der Sünde trifft Roxy den attraktiven und dominanten Kaydan Hawk. Was als One-Night-Stand gedacht war, entwickelt sich rasant zu mehr.

Während Roxy ihre wahre Identität vor ihm verschleiert, hat auch Kaydan ein Geheimnis: Er arbeitet als Gigolo für die Eskortagentur Devils4Angels.

Doch die Wahrheit kommt immer ans Licht – früher oder später …

Meine Meinung:

 Ich sag nur heiß, heißer, Kayden. Jazz Winter ist für mich keine Unbekannte. Über Las Vegas Gigolos bin ich rein zufällig gestolpert und der zweite Band der Reihe hat mich einfach sofort angesprochen. Gerade der Klappentext hat meine Neugier geweckt. Der Schreibstil der Autorin ist immer sehr schön zu lesen. Er ist sinnlich, humorvoll aber auch emotional. Jazz Winter konnte mich von der ersten Seite an begeistern und ich konnte das Buch einfach nicht aus der Hand legen. Die Idee an sich war nichts neues, aber die Umsetzung hat mich wirklich begeistern können. Denn das Buch ist keinesfalls oberflächlich. Es hat tiefe, wunderbare Charaktere und eine interessante Handlung. Die erotischen Szenen waren einfach nur heiß. Trotzdem haben sie den Plot nicht dominiert. 

Die Charaktere waren schön ausgearbeitet. Gerade Roxy und Kayden, die beiden Hauptprotagonisten, haben mir sehr gut gefallen. Roxy, die eigentlich Roxanne heißt, hat die Nase gestrichen voll. Nachdem sie von ihrem Verlobte betrogen wurde und erfahren hat, dass er es nur auf ihr Geld abgesehen hat, schnappt sich Roxanne ihre Sachen und fährt einfach durch die Gegend. Irgendwann trifft sie auf die extrovertierte Lolita. Zusammen beschließen die beiden Frauen nach Vegas zu fahren. Dort gibt sich Roxy als einfach Barkeepern aus. Sie möchte einfach mal jemand unbekanntes sein und das die Menschen sie ihretwegen mögen. Roxy kommt ins Grübeln, wer sie überhaupt ist und was sie eigentlich vom Leben will. Roxy entdeckt völlig neue Seite an sich und es hat Spass gemacht sie bei dieser Reise zu begleiten. Und als sie Kayden kenngelernt, trifft sie endlich auf einen Mann mit dem sie ihre geheimen Fantasien ausleben kann und der sie nur als normal verdienende Frau kennt.

Kayden war mir von Beginn an sehr sympathisch. Er lernt Roxy an einem Abend kennen und die beiden spüren sofort die gegenseitige Anziehungskraft. Mit Kaydens Hilfe kann sich Roxy fallen lassen. Kayden ist ein leidenschaftlicher, freundlicher und dominanter Mann. Er und Roxy sind eine explosive Mischung. Ich liebe die Dialoge zwischen den beiden und wie sich ihre Beziehung entwickelt. Denn Roxy scheut sich am Anfang, sie möchte nach ihrer letzen Pleite keine neue, feste Beziehung. Doch Kayden lässt nicht locker. Aber beide haben Geheimnisse voreinander. 

Durch das ganze Buch hat sich eine gewisse Spannung gezogen, die am Ende des Buches ihren Höhepunkt gefunden hat. „Las Vegas Gigolos“ konnte mich von der ersten Seite an überzeugen. Das Buch hat alles was man für einen sinnlichen, erotischen Roman braucht. Ich kann das Buch jedem empfehlen der gerne diese Art von Büchern ließt. Jazz Winter zählt zu meinen Favoriten in diesem Genre. 

Eine klare Leseempfehlung von mir.

.

Die Rechte an den Covern liegen beim jeweiligen Verlag/Autor!