Rezensionen

Rezension Lost in fire

Lost in fire von Rose Bloom

  • Titel: Lost in fire
  • Autor: Rose Bloom
  • Verlag: Selfpublishing
  • Seiten: 325 Seiten
  • ASIB: B07VYZ7JSB
  • Preis: 0,99 €

Klappentext:

„Spiele niemals ein Spiel, dessen Regeln du nicht beherrschst. Schon gar nicht, wenn der Mann, der das Spiel erfunden hat, sie einfach ändert.“

Evie

Cole Craft hat genauso viele Geheimnisse in seinem Leben wie Geld auf dem Konto. Und das ist okay, denn ich möchte keines von ihnen wirklich wissen. Ich möchte nur eines von ihm.

Die Erfüllung meines tiefsten, dunkelsten Verlangens, das schon so lange in mir wütet, wie ich Dates mit Männern habe. Die Dunkelheit, die mich so lange angezogen hat, umgibt Cole wie ein gut sitzender Mantel, und ich fühle mich in seiner Gegenwart wie ein Taucher, der auf die Tiefe zuschwimmt, obwohl er weiß, dass er dort nicht mehr sehen kann. Oder atmen. Aber genau das ist es, was ich will. Und brauche.

Cole ist dafür genau der richtige Mann. Eiskalt. Dominant. Und so unglaublich heiß. Bis ich plötzlich vor einem Problem stehe, das ich jahrelang verdrängt habe, und es nun um viel mehr geht als unser sinnliches Spiel.

Auf einmal brauche ich Coles Dunkelheit nicht nur für meine Lust. Ich brauche sie, um den Tod davon abzuhalten, mich erneut verschlingen zu wollen.

Meine Meinung:

Ich liebe die Bücher von Rose Bloom, deswegen musste ich auch unbedingt ihr neustes Werk lesen. „Lost in fire“ hat mich so begeistert und gefesselt, dass ich es in einem Rutsch durchgelesen habe. Der Klappentext und das Cover haben mich gleich angesprochen und neugierig gemacht.  Ich sage nur: Hot, hotter… Cole. Rose Bloom´s Schreibstil ist flüssig, gut zu lesen und voller prickelnder Erotik. Die Sexszenen sind perfekt in die Geschichte eingearbeitet und sehr ästhetisch geschrieben. Die Geschichte wird uns aus Eves und Coles Sicht erzählt.

Cole und Eve lernen sich auf Coles Silvesterparty kennen. Eve hat mit ihm und Ian einen One-Night-Stand, in dem Glauben die beiden nie wieder zusehen. Allerdings sieht sie Cole eine Woche später wieder. Eve ist Scheidungsanwältin und Cole der Ex-Mann ihrer Mandantin… Zuerst möchte Cole nichts mehr mit Eve zu tun haben, doch er kann ihr bald nicht mehr widerstehen und macht ihr ein ungewöhnliches und verlockendes Angebot.

Eve habe ich sofort ins Herz geschlossen, ich mochte ihre freundliche und liebenswerte Art. Sie war einfach sehr sympathisch. Eve ist Anwältin und hat ihr Leben durchorganisiert und immer alles fest unter Griff. Doch insgeheim wünscht sie sich die Kontrolle abzugeben, damit sie sich mal so richtig fallen lassen kann. Genau da kommt Cole ins Spiel. Eve fühlt sich sofort von seiner dunklen, geheimnisvollen und Dominaten Art angezogen. Sie lässt sich auf das Spiel mit ihm ein und entdeckt ganz neue Seiten an sich.

Cole empfand ich von Beginn an sehr anziehend, mit seiner verschwiegenen und düsteren Art. Er steht definitiv nicht auf der richtigen Seite des Gesetzes. Den Begriff Bad Boy will ich schon gar nicht mehr nutze, da dieser auf Cole definitiv nicht zutrifft. Er ist durch und durch ein Mann. Die Anziehungskraft zwischen Cole und Eve war von der ersten Seite an greifbar und mir hat es gefallen, dass es zwischen den beiden keine ewiges hin und her gab.

Neben Cole und Eve waren auch die Nebencharaktere, unteranderem Ian und Delia, sehr gut ausgearbeitet.

„Lost in fire“ hat ein gutes Erzähltempo, ist durchgehend spannend und verliert nie den roten Faden. Ich würde das Buch im Genre Romantischer Thrill mit ein paar Dark Romance Elementen einordnen. Wer diese Art von Buch mag, für den ist „Lost in fire“ perfekt.

Von mir eine klare Leseempfehlung.

.

Die Rechte an den Covern liegen beim jeweiligen Verlag/Autor! Dieses Buch wurde mir von Rosa Bloom als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt. Alle Rezension spiegeln meine ehrliche Meinung wieder.