Rezensionen

Rezension Midnight Thief – Das Versprechen der Heilerin

Midnight Thief – Das Versprechen der Heilerin von Andreas Dutter

  • Titel: Midnight Thief
  • Autor: Andreas Dutter
  • Verlag: Piper Verlag
  • Seiten: 408 Seiten
  • ISBN: 978-3492505284
  • Preis: 12,00 €

Klappentext:

An ihrem 19. Geburtstag beschließt Jane, sich endlich über die drei heiligen Regeln ihrer Mutter hinwegzusetzen. Zwar hat sie als Einzige in ihrer Familie keine magischen Kräfte, aber Jane will sich nicht länger einsperren lassen. Anstatt gehorsam ihre Medizin zu trinken und immer schön zu Hause zu bleiben, bricht sie aus und gerät prompt in die Fänge einer verfeindeten Familie. Ausgerechnet dort trifft sie auf den geheimnisvollen und gut aussehenden Archie. Gemeinsam fliehen sie, doch das gefährliche Spiel um ihr Schicksal in den düsteren Gassen und Katakomben von Paris hat erst begonnen…

Meine Meinung:

„Midnight Thief“ ist das neue Buch von Andreas Dutter. Ich habe das Buch über Bookstagram entdeckt und das Cover und der Klappentext haben mich direkt neugierig gemacht. Man taucht direkt in die Geschichte ein und schon das erste Kapitel sorgt dafür, dass man vor Schreck die Luft anhält. Andreas Dutter hat einen tollen Schreibstil. Er ist flüssig zu lesen, sehr spannend und actionreich. Innerhalb ein paar Tagen hatte ich das Buch beendet. Bis auf zwei Punkte hat mir das Buch super gefallen. Die Handlung ist durchgehend spannend und es wurde beim lesen nie langweilig. Allerdings haben mich die Kapitelenden immer ein bisschen rausgerissen. Oft werden Ereignisse, die am Ende eines Kapitel passiert sind nicht direkt weitererzählt. Wir erfahren die Dinge meistens in einem kleinen Rückblick. 

Die Charaktere haben mir gut gefallen. Nicht nur die beiden Hauptcharaktere Jane und Archie, sondern auch die Nebencharaktere wie Élian, Ella und Jacques habe ich direkt in mein Herz geschlossen. Sie waren ein tolles Team und der Zusammenhalt war so schön. Bei allen anderen Charakteren wusste man nie wo man gerade stand und ob man ihnen wirklich trauen kann. Das war sehr gut gemacht. Der zweite Punkt war ein Charakter, der am Ende eine 180 Grad Drehung mit seinem Verhalten hingelegt hat. Ich fand es sehr unlogisch und absolut nicht nachvollziehbar. Auf einer Seite ist die Person böse (schon das ganze Buch lang) und sagt verachtenswerte Dinge, aber keine ganze Seite später ändert diese Person seine Meinung, entschuldigt sich und ist selbst entsetzt was aus ihr geworden ist. Das hat mich, persönlich, sehr gestört.

Trotz dieser beiden Punkte, war „Midnight Thief“ ein tolles Buch und es hat mir ein paar schöne Lesestunden beschert. Ich kann das Buch empfehlen. 

.

Die Rechte an den Covern liegen beim jeweiligen Verlag/Autor! Dieses Buch wurde mir vom Piper Verlag als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt. Alle Rezension spiegeln meine ehrliche Meinung wieder.