Rezensionen

Rezension Never say never: Josh & Sofia

Never say never: Josh & Sofia von Emilia Cole

  • Titel: Never say never: Josh & Sofia
  • Autor: Emilia Cole
  • Verlag: Written Dream Verlag
  • Seiten: 240 Seiten
  • ASIN: B07YHHS157
  • Preis: 2,99 €

Klappentext:

Manchmal sind unsere schönsten Erinnerungen gleichzeitig die, die uns gebrochen zurücklassen.

Joshua weiß, dass er sich von seiner Stiefschwester fernhalten muss und doch kommt er ihr zu nah. Der erste Kuss ändert für ihn alles, denn Sofia gibt ihm das Gefühl, sie würde mehr in ihm sehen, als lediglich ihren Stiefbruder. Die Hoffnung, mit ihr zusammen glücklich zu werden, blüht in ihm auf und lässt ihn die Schatten vergessen.

Gemeinsam bauen sie Luftschlösser, gemeinsam fliehen sie vor der Realität und übersehen dabei ein Detail:

Liebe kann heilen, aber auch zerstören. 

Meine Meinung:

Da ich die „Never say never“ Reihe nicht gelesen habe, waren für mich alle Figuren komplett neu und ich kenne auch die Hauptgeschichte der beiden Protagonisten noch nicht. Aber mir hat es gut gefallen, komplett von vorne zu beginnen und unvoreingenommen an die Geschichte heran zu gehen. Emilias Schreibstil ist schön zu lesen, flüssig, und sehr emotional. Ich habe die ganze Zeit mitgefiebert und mitgelitten. Einfach eine wunderschöne Geschichte. Die ganze Geschichte wird uns aus der Sicht von Josh erzählt. Ich persönlich, bin ein Riesen Fan von Büchern die aus der Sicht der männlichen Protagonisten geschrieben sind.

So weit ich weiß spielt die Hauptreihe im erwachsenen Leben der beiden. In „Never say never“ erfahren wir Dinge über die Kindheit und das Erwachen werden von Josh und Sofia. Wie sie sich verliebt haben, die Höhen und Tiefen als Stiefgeschwister und die verschiedenen Meinungen ihrer Freunde und Familien. 

Josh habe ich sofort ins Herz geschlossen. Er ist ein sympathischer und freundlicher Junge, der sich in seine Stiefschwester verliebt. Im laufe der Geschichte macht er eine tolle Entwicklung durch. Josh ist fest entschlossen um seine Stiefschwester zu kämpfen.

Mit Sofia hatte ich ein paar Anlauf Schwierigkeiten, aber sie war mir dann doch recht schnell sympathisch. Ich mochte die Dialoge und die Anziehungskraft zwischen den beiden sehr. 

Mir hat das Buch gut gefallen. Es ist ein tolles Lesevergnügen und ein schönes Schmankerl, für diejenigen die, die Trilogie schon kennen. Da dieses Buch nur das Prequel ist, endet es mit einem leichten Cliffhanger und ich vermute, dass dies dann auch gleich der Beginn von „Never Again“ ist. Mich hat es jedenfalls sehr neugierig gemacht und ich werde die Never Bücher über Josh und Sofia auf jeden Fall noch lesen.

Eine klare Leseempfehlung von mir. 

.

Die Rechte an den Covern liegen beim jeweiligen Verlag/Autor! Dieses Buch wurde mir vom Written Dreams Verlag als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt. Alle Rezension spiegeln meine ehrliche Meinung wieder