Rezensionen

Rezension Next Generation Aces 5: Craving Rose

Craving Rose von Nicole Jacquelyn

  • Titel: Craving Rose
  • Autor: Nicole Jacquelyn
  • Verlag: Sieben Verlag
  • Seiten: 320 Seiten 
  • ISBN: 978-3864439599
  • Preis: 12,90 €

Klappentext:

Rose Hawthorne hat einfach kein gutes Händchen, wenn es um Männer geht. Nachdem ihre letzte Beziehung in die Brüche ging, beschließt sie, die Suche nach dem Traumprinz aufzugeben. Doch dann ist da Mack, der Mann, der sie schon immer mit einem Blick zum Erröten bringen konnte, auch wenn Rose nie verstanden hat, warum das so ist. Mack ist etwas älter, Mitglied des Aces & Eights Motorradclubs ihres Vaters, und selbst Vater einer Tochter, die er über alles stellt. Sämtliche Umstände sprechen gegen eine Verbindung, doch was ist, wenn sie füreinander geschaffen sind?

Meine Meinung:

Kaum zu Glauben, dass „Craving Rose“ schon der fünfte Band der Next Generation ist. Ich liebe jeden einzelnen Band und auch der neue Teil konnte mich wieder überzeugen. Das Cover passt perfekt zur Reihe und man erkennt auch direkt, dass es sich um eine Biker Romance handelt. Nicole Jacquelyns Schreibstil ist spannend, flüssig zu lesen und emotional. Ich konnte sofort in das Geschehen eintauchen und es ist immer schön, auch wenn in jedem Band ein anderes Pärchen im Vordergrund steht, alte Charaktere wieder zu treffen. Die Handlung ist zu keiner Zeit langweilig und ich bin nur so durch die Seiten geflogen. Innerhalb eines Tages hatte ich das Buch beendet. Gerade am Ende wird es nochmal richtig spannend und man kommt nicht umhin mit allen Charakteren mitzufiebern.

Rose kennen wir schon ein bisschen aus den vorherigen Bänden, aber ich habe mich gefreut sie jetzt besser kennenzulernen. Da das Buch aus ihrer und Macks Sicht geschrieben wurde, konnte ich die Handlungen und Verhaltensweisen sehr gut nachvollziehen und verstehen. Zwischen Rose und Mack hat es von Anfang an geknistert und ich liebe den Humor und den Schlagabtausch zwischen den beiden. Es war so wunderschön zu lesen, wie Mack mit seiner zwölfjährigen Tochter umgeht. Allerdings war sein Verhalten zu Rose, wenn es um seine Tochter ging, nicht immer nett. Ich sage es nicht oft, aber das Drama bzw. der Streit zwischen Mack und Rose war nötig und ich fand es klasse, dass Rose für sich und die Dinge die sie sich wünscht eingestanden ist. Man sollte sich nie mit weniger zufrieden geben. Aber alles in allem, war es eine wunderschöne Liebesgeschichte, die sich in einem guten Tempo entwickelt hat.

„Craving Rose“ hat ein paar kleine Schwächen, dennoch ist es eine schöne Biker Romanze für zwischendurch. Wer die anderen Teile mochte, sollte sich diesen hier nicht entgehen lassen. Und nach den Erwähnungen im letzten Kapitel bin ich jetzt sehr gespannt auf die Geschichte von Cecilia.

Von mir gibt es eine Leseempfehlung.

.

Die Rechte an den Covern liegen beim jeweiligen Verlag/Autor! Dieses Buch wurde mir vom Sieben Verlag als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt. Alle Rezension spiegeln meine ehrliche Meinung wieder.