Rezensionen

Rezension Nightmare Alley

Nightmare Alley von William Lindsay Gresham

  • Titel: Nightmare Alley
  • Autor: William Lindsey Gresham
  • Verlag: Festa Verlag
  • Seiten: 512 Seiten
  • ISBN: 978-3865527134
  • Preis: 22,99 €

Klappentext:

Grotesk, dunkel und bizarr. Definitiv ein Leckerbissen für Noir-Fans.

Stanton Carlisle lernt die schmutzigen Tricks der Jahrmärkte und wird zum skrupellosen Gauner. Er gibt sich als spiritueller Guru aus, um die Reichen und Schwachen auszunehmen. Doch sein Spiel der Täuschungen und Lügen treibt ihn geradewegs in die Albtraumgasse …

Mit effektiver Atmosphäre und außergewöhnlicher Prosa geschrieben, ist Nightmare Alley mehr als ein großes Drama: Stantons entschlossener Aufstieg und der unvermeidliche Sturz ins Verderben ist die röntgenscharfe Durchleuchtung des ‚american dream’.

Meine Meinung:

„Nightmare Alley“ habe ich schon vor einer Weile auf der Festa Seite entdeckt und jetzt habe ich mich dazu entschlossen das Buch zu lesen. Diese Art von Genre war mir bis jetzt gänzlich unbekannt und nach dem lesen, kann ich sagen, dass ich wirklich begeistert bin. Das Cover empfinde ich als sehr passend gewählt und es fängt die Stimmung gut ein. Der Schreibstil von William Gresham ist düster, extrem fesselnd und einnehmend. Das ganze Setting und die Atmosphäre ist düster und hat mir mehr als einmal eine Gänsehaut bereitet. Ich war so gefesselt von der ganzen Handlung und dem genialen Setting, sodass ich das Buch einfach nicht mehr aus der Hand legen konnte. Innerhalb weniger Tage habe ich das Buch beendet. Auch ist immer eine gewisse Spannung zu spüren. So wurde es beim lesen auch nie langweilig.

Die Charaktere, besonders Stanton Carlisle, waren sehr komplex, facettenreich und hatten Tiefe. Stanton Carlisle hat mich so in seinen Bann gezogen, dass er mich auch nach dem lesen noch nicht losgelassen hat. Ich habe selten über einen Charaktere gelesen, der so arrogant, so leichtfertig aber gleichzeitig auch so voller Leid war. Sein innere Kampf und sein Leid wurden unglaublich gut und nachvollziehbar beschrieben. Bis zum Ende wusste ich nicht ob ich Stanton Carlisle mögen, hassen oder bemitleiden soll. Wenn Autoren solche Gefühle in mir schaffen können, zählen sie, für mich, zu den ganz großen.

So etwas wie „Nightmare Alley“ habe ich nicht nie gelesen. William Gresham konnte mich von der ersten bis zur letzen Seite in Atmen halten. Ich kann das Buch absolut jedem Liebhaber von düsteren Geschichten empfehlen.

Von mir gibt es eine klare Leseempfehlung.

.

Die Rechte an den Covern liegen beim jeweiligen Verlag/Autor! Dieses Buch wurde mir vom Festa Verlag als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt. Alle Rezensionen spiegeln meine ehrliche Meinung wieder.