Rezensionen

Rezension Quendel

Quendel von Caroline Ronnefeldt

  • Titel: Quendel
  • Autor: Caroline Ronnefeldt
  • Verlag: Ueberreuter Verlag
  • Seiten: 448 Seiten
  • ASIN: B07888R8B5
  • Preis: 15,99 €

Klappentext:

Die Quendel sind ein gutmütiges Volk, das sich abends am Kaminfeuer schauerliche Geschichten erzählt und für gewöhnlich nie etwas Ungeplantes tut. Doch als der selbst ernannte Kartograf Bullrich Schattenbart eines Nachts nicht nach Hause kommt, brechen seine besorgten Nachbarn auf, um ihn zu suchen – angetrieben von einem schrecklichen Verdacht: Kann es sein, dass sich der verwegene Eigenbrötler in die Nähe des Waldes Finster gewagt hat? Noch ahnt keiner, was diese Nacht so anders macht als alle anderen. Ein seltsam leuchtender Nebel öffnet die Grenzen zu einer fremden, bedrohlichen Welt. Wer die Zeichen zu lesen versteht, weiß, dass lang vergessene, uralte und grausame Kräfte zu neuem Leben erwachen …

Meine Meinung:

Ich habe das Buch auf eine Empfehlung hin gelesen und da ich ein großer Tolkien Fan bin, dachte ich, damit kann ich nichts falsch machen. Das Cover gefällt mir sehr gut und ich empfinde es auch als sehr passend für die Geschichte. Mehr kann ich dazu allerdings nicht sagen, da ich das Buch im eBook Format gelesen habe. An den Schreibstil von Caroline Ronnefeldt musste ich mich erst gewöhnen. Er ist anspruchsvoll, detailliert und spannend. Ich habe etwas gebraucht, bis ich in der Handlung drin war, aber dann konnte ich das Buch nicht mehr aus der Hand legen. Für das ganze Buch habe ich etwas länger gebraucht, da man wirklich aufmerksam lesen muss, um nichts zu verpassen oder zu überlesen. Die Handlung hat mich wirklich sehr an Tolkien und seine Hobbits erinnert, dennoch finde ich, dass die Autorin hier wirklich was tolles geliefert hat. „Quendel“ braucht diesen Vergleich nicht wirklich. Das Buch kann absolut für sich alleine stehen. Der Plot ist gut durchdacht und komplex. Fantasy vom feinsten.

Es wird viel beschrieben, wir lernen die Figuren und Orte kennen und ich hatte oft das Gefühl, als wäre ich wirklich dabei. Da hat es mich auch gar nicht gestört, dass es etwas gedauert hat, bis das erste Mal Spannung aufkam. Die Quendel muss man einfach in sein Herz schließen. Doch bei dieser gemütlichen Atmosphäre bleibt es nicht, denn sobald die Handlung fahrt aufnimmt, wird es spannend und man fiebert so sehr mit, dass man das Buch nicht mehr weglegen kann. Die Quendel müssen so einige Abenteuer bestehen. Das faszinierendste für mich war, dass die Handlung eigentlich nur an einem Tag gespielt hat. Aber das vergisst man beim lesen oft. Caroline Ronnefeldt weiß einfach wie man einen Tag gut füllen kann.

Zum Glück weiß ich, dass es noch zwei weitere Bände der Reihe gibt, denn das Ende war echt fies. Ein Cliffhanger erster Güte. Wer Fantasy, Tolkien und Hobbits mag sollte sich die Quendel absolut nicht entgehen lassen. Ein absolutes Leseerlebnis.

Von mit gibt es eine klare Leseempfehlung.

.

Die Rechte an den Covern liegen beim jeweiligen Verlag/Autor! Dieses Buch wurde mir vom Ueberreuter Verlag als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt. Alle Rezension spiegeln meine ehrliche Meinung wieder.