Rezensionen

Rezension Rule of Wolves: Thron aus Nacht und Silber

Rule of Wolves: Thron aus Nacht und Silber von Leigh Bardugo

  • Titel: Rule of Wolves: Thron aus Nacht und Silber
  • Autor: Leigh Bardugo
  • Verlag: Knaur Verlag
  • Seiten: 576 Seiten
  • ISBN: 978-3426227015
  • Preis: 16,99 €

Klappentext:

Ein König, der mit seinem Dämon ringt

Eine Sturmhexe, deren schlimmster Feind zurückgekehrt ist

Eine Spionin, deren Wunsch nach Rache alles zu vernichten droht

Nach dem atemraubenden Cliffhanger in »Thron aus Gold und Asche « erzählt SPIEGEL-Bestseller-Autorin Leigh Bardugo im 2. Teil der Fantasy-Reihe »King of Scars«, wie es mit Nikolai Lantsov, der Grisha Nina Zenik und Zoya Nazyalensky weitergeht. »Rule of Wolves« ist dabei zugleich das spektakuläre Finale der Grishaverse-Saga.

Der schicksalhafte Kampf um den Zarenthron von Ravka steuert unaufhaltsam auf eine Entscheidung zu: Wird ein Krieg, den niemand gewinnen kann, eine ganze Welt in Asche versinken lassen?

Während der junge König Nikolai Lantsov – auch mithilfe des Monsters in seinem Inneren – alles versucht, um Ravka vor dem Schlimmsten zu bewahren, hadert Zoya Nazyalensky, die Sturmhexe, mit ihrem Schicksal: Nach allem, was sie im Krieg bereits verloren hat, verlangt nun die Pflicht von ihr, dass sie ihre Kräfte nutzt, um die Waffe zu werden, die ihr Land braucht. Koste es, was es wolle …

Zur selben Zeit riskiert die Grisha Nina Zenik als Spionin im feindlichen Fjerda mehr als nur ihr Leben: Ihr unbändiger Wunsch nach Rache könnte Ravkas Schicksal endgültig besiegeln – und Nina die Chance nehmen, ihr trauerndes Herz zu heilen …

Meine Meinung:

Nachdem mir der erste Teil der King of Stars Reihe nicht so gut gefallen hat, war ich umso mehr gespannt wie es im zweiten Teil weitergehen wird. Das Cover ist wieder top Gestaltet und es passt perfekt zu Band eins. Das silber lässt das Buch sehr edel wirken. Leigh Bardugo ist eine meiner absoluten Lieblingsautoren. Ihr Schreibstil hat einen extremen Widererkennungswert. Er ist sehr detailliert, einprägsam und komplex. Dennoch lässt er sich flüssig lesen. Die Handlung wird aus mehren Sichten erzählt und nach dem Ende von Band eins, war ich gespannt darauf wie sich alles entwickeln wird. Die Sichtweisen waren, für mich, nicht unbedingt alle relevant. Obwohl ich Nina mag, fand ich ihre Sichtweise 90% des Buches eher Unnötig. Meine Favoriten waren die Sichten von Nikolai und Zoya. Auch war hier viel mehr Spannung vorhanden. Es gab zwar auch mal Phasen, wo sich die Handlung etwas gezogen hat, dennoch wurde es beim lesen selten langweilig und man fiebert bis zum Ende mit. Das Ende habe ich so definitiv nicht erwartet, dennoch war es eine absolut passende und gut Lösung.

Zoya war ein Charakter, den ich in der Grisha Trilogie absolut nicht mochte, doch Leigh Bardugo hat es geschafft, dass ich auch Zoya in mein Herz geschlossen habe. Ihr vergangenes Verhalten und ihre Entscheidungen konnte ich jetzt viel besser nachvollziehen und verstehen. Nikolai ist eine meiner liebsten Charakter und durch seine Dilogie hat er diesen Platz noch einmal gefestigt. Ich mag seine Art einfach sehr. Er ist so ein typischer harte Schale, weicher Kern Mann. Er tut alles um in seinem Land den Frieden zu bewahren und seine Leute zu beschützen. 

„Rule of Wolves“ ist ein schöner und würdiger Abschluss der King of Stars Dilogie. Fans vom Grischa Universum kommen hier auf ihre Kosten und sollte sich diese beiden Bände nicht entgehen lassen. Ich freue mich schon sehr auf weiter Bücher aus dieser Welt.

Von mir gibt es eine Leseempfehlung.

.

Die Rechte an den Covern liegen beim jeweiligen Verlag/Autor! Dieses Buch wurde mir vom Knaur Verlag als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt. Alle Rezension spiegeln meine ehrliche Meinung wieder.