Rezensionen

Rezension Shut up, Kätzchen

Shut up, Kätzchen von Sara-Maria Lukas

  • Titel: Shut up, Kätzchen 
  • Autor: Sara-Maria Lukas
  • Verlag: Plaisir d´Amour Verlag
  • Seiten: 208 Seiten
  • ISBN: 978-3864952586
  • Preis: 12,90 €

Klappentext:

Erst bringt Charlottes Freund sie um Job, Wohnung und Erspartes, dann stirbt auch noch Bauer Harmsen, auf dessen Hof ihre vom Schlachter geretteten Gnadenbrotpferde wohnen. Sie muss Stall und Weide verlassen, weil die Erben, Harmsens Verwandte aus den USA, anreisen.

Charlotte weiß nicht wohin und fälscht in ihrer Not einen Erbpachtvertrag. Ein Fehler, wie sie mit eiskalter Gewissheit erkennt, als die Erben vor ihr stehen. Es sind fünf Kerle mit Körpern aus Stahl, und einer von ihnen fixiert sie mit messerscharfem Blick, der ihr heiße Schauer den Rücken herunterjagen lässt. Er wird sie wie eine Fliege zwischen seinen Fingern zerquetschen, sobald ihr Schwindel auffliegt.

Frauen sind Abschaum, weiß Logan, seitdem seine letzte BDSM-Gespielin ihn verraten, betrogen und gesellschaftlich ruiniert hat. Doch dann steht auf dem geerbten Hof in Deutschland diese dreckverschmierte, trotzige Zicke vor ihm, und ihre Augen senden Blitze direkt in sein Herz. Plötzlich will Logan nur noch eins: seine Lippen heiß auf ihre pressen!

Meine Meinung:

„Shut up, Kätzchen“ ist der Auftaktband einer Reihe über fünf Brüder. Die Bücher von Sara-Maria Lukas haben mich noch nie enttäuscht, deswegen wusste ich auch, dass mir dieses Buch sehr gefallen wird. Nach dem lesen kann ich nur sagen: Ich bin absolut begeistert von diesem Buch. Mich hat zuerst das Cover angesprochen, da es mit dem kräftigen Blau ein echter Eyecatcher ist und als ich den Klappentext gesehen haben, musste ich das Buch einfach lesen. Sara-Maria Lukas hat einen unglaublich tollen Schreibstil. Er ist detailliert, sehr gefühlvoll, sinnlich und mit einer Prise Humor. Das Setting auf der Farm in Deutschland hat mir sehr gut gefallen. 

Im ersten Band steht zwar Logan Carter im Vordergrund, doch lernen wir auch schon ein bisschen die anderen Brüder kennen. Der Zusammenhalt, das Miteinander und das Familiäre hat mir einfach super gefallen. Alle fünf Männer, obwohl sie alle sehr unterschiedlich sind, habe ich schnell ins Herz geschlossen. Auch haben die Männer ihren amerikanischen Sprachgebrauch nicht vergessen, denn sie verwenden ab und zu amerikanische Wörter und die Titel der einzelnen Bände kommen auch in den Gesprächen zwischen den beiden Hauptcharakteren vor.

Ich mag die männlichen Charaktere, also die fünf Brüder, in diesem Buch sehr. Sie sind zwar alle Dominant und praktizieren BDSM aber sie sind keine Machos. Ihre Frauen haben trotzdem noch ihre eigenen Meinungen, ein eigenes Leben und müssen sich, im alltäglichen Leben, nicht unterordnen.  

Neben Logan ist Charlotte die weiblich Hauptprotagonistin in diesem Buch. Charlotte war mir, mit ihrer liebevollen, freundlichen und aufopferungsvollen Art direkt sympathisch. Ihre Einsamkeit und Verzweiflung war beim lesen auf jeder Seite greifbar und es war toll wie Logan nach und nach ihre Mauern eingerissen hat. Gerade die Szene am Ende war zwar verdammt heiß, aber auch sehr emotional und wichtig für die beiden.

„Shut up, Kätzchen“ ist ein toller und gefühlvoller BDSM Roman, der mich von der ersten Seite an in seinen Bann gezogen hat. Fans von dominanten Männern werden ihr voll auf ihre Kosten kommen und ich freu mich jetzt schon auf die weiteren Bände der Reihe.

Eine absolute Leseempfehlung von mir.

.

Die Rechte an den Covern liegen beim jeweiligen Verlag/Autor! Dieses Buch wurde mir von NetGalley und dem Plaisir d´Amour Verlag als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt. Alle Rezension spiegeln meine ehrliche Meinung wieder.