Rezensionen

Rezension Single Bells: Ein Boss zum verlieben

Single Bells: Ein Boss zum verlieben von Kimmy Reeve

  • Titel: Single Bells: Ein Boss zum verlieben
  • Autor: Kimmy Reeve
  • Verlag: Independently published
  • Seiten: 240 Seiten
  • ISBN: 978-1711155296
  • Preis: 9,99 €

Klappentext:

New York … kurz vor WeihnachtenDie angehende Innenarchitektin Bailey Wilson könnte mit ihrem Praktikumsplatz bei der renommiertesten Architektenfirma New Yorks Wright & Turner nicht glücklicher sein. Womit sie allerdings nicht gerechnet hat, ist ihr Stellenwechsel weg vom freundlichen Mr. Turner hin zum unsympathischen Mr. Wright, der sie kurzerhand als seine persönliche Assistentin in Beschlag nimmt. Denn eines steht fest: Sie kann diesen arroganten Kerl nicht ausstehen. Wesley Wright lebt ausschließlich für seine Firma und nach zwei simplen Regeln: Schlafe niemals mit Kundinnen und lass dich niemals auf Mitarbeiterinnen ein. Doch bei Bailey gerät die letzte Regel dummerweise ins Wanken. Anstatt sich von seiner Assistentin fernzuhalten, nimmt er sie auf eine Geschäftsreise in die Karibik mit. Ein Fehler, wie sich herausstellt, denn die Spannungen zwischen ihnen steigen dadurch ins Unermessliche.

Meine Meinung:

„Ein Boss zum verlieben“ ist der erste Teil der vierteiligen Single Bells Reihe von vier unterschiedlichen Autorinnen. Das Cover ist toll gestaltet, es ist weihnachtlich und passt zum Inhalt der Geschichte. Zusammen mit dem Klappentext macht das Buch richtig neugierig. Ich habe bis dato noch kein Buch von Kimmy Reeve gelesen aber ihr Schreibstil konnte mich direkt fesseln und ich habe das Buch innerhalb eines Tages gelesen. Ihr Schreibstil ist locker, gut zu lesen, spannend und sinnlich. Die Handlung ist eine schöne romantisch Story mit einem kleinen bisschen Kitsch und Klischee. Was ich aber überhaupt nicht schlimm fand. Es passt perfekt in die Weihnachtszeit.

Die Charaktere sind toll gestaltet und in diesem Band geht es um Bailey und Wesley. Beide sind interessant und gut ausgearbeitet und haben ihre Ecken und Kanten. Bailey ist eine tolle Frau, die gut mit Stress umgehen kann, freundlich und einfach liebenswürdig ist. Zwar hat sie eine gewisse Arroganz in manchen Situationen aber sie meint es nie böse. 

Wesley ist das totale Gegenteil von Bailey. Er ist gebieterisch, verantwortungsbewusst und ein extremer Workaholic. Er hat feste Prinzipien, die Bailey stark ins Wanken bringt. Wesley fordert viel von Bailey und diese nennt ihn deswegen insgeheim Satan. Erst als die beiden zusammen, wegen eines Geschäftsabschlusses, in die Karibik müssen merken beide, dass sie den jeweils anderen gar nicht so schlimm finden.

„Ein Boss zum verlieben“ ist eine zuckersüße, romantisch und humorvolle Liebesgeschichte. Ein bisschen Spannung hier, eine Intrige da und heißes knistern zwischen den beiden Hauptprotagonisten. Ich kann das Buch jedem empfehlen der solche locker, leichten Liebesgeschichten mag. Auf den zweiten Teil „Ein Sportler zum Verlieben“ freue ich mich jetzt umso mehr. 

Von mir einkellre Leseempfehlung. 

.

Die Rechte an den Covern liegen beim jeweiligen Verlag/Autor!