Rezensionen

Rezension So schreibt man Liebe

So schreibt man Liebe von Kate Clayborn

  • Titel: So schreibt man Liebe
  • Autor: Kate Clayborn
  • Verlag: HarperCollins
  • Seiten: 416 Seiten
  • ISBN: 978-3959674294
  • Preis: 12,00 €

Klappentext:

Meg ist auf dem Höhepunkt ihrer Karriere. Ihre Handlettering-Künste sind in aller Munde. Doch sie hat ein Geheimnis: Gelegentlich versteckt sie in ihren Werken eine Botschaft. Wie vor einem Jahr bei der Gestaltung des Hochzeitsprogramms für den attraktiven, leicht nerdigen Reid und seine Verlobte. Ihr war sofort klar, dass diese Frau nicht die richtige für ihn ist. Kurzerhand hat Meg das Wort »Fehler« eingearbeitet. Bisher hat niemand die Nachrichten entdeckt, und Meg ahnt nichts Böses, als Reid in der kleinen Papeterie auftaucht. Dann sieht sie genauer hin: Er trägt keinen Ehering und hält das Programmheft in der Hand. Ist ihre Karriere jetzt vorbei? Oder sendet ihr diesmal das Schicksal ein Zeichen?

Meine Meinung:

„So schreibt man Liebe“ ist mein erstes Buch von Kate Clayborn. Ich habe das Buch beim stöbern entdeckt. Mich haben das Cover und der Klappentext direkt angesprochen. Gerade das Thema Handlettering findet man in letzter Zeit öfters in Büchern. Ich war gespannt wie es die Autorin umsetzten wird. Der Schreibstil von Kate Clyborn war flüssig, emotional, sehr bildlich und detailliert. An manchen Stellen war es schön, aber all zu oft schwirrte mir, von den ganzen Informationen der Kopf. Für jemanden, der sich mit Lettering, Kunst und Zahlen nicht auskennt, war es einfach zu viel. Deswegen hat sich das Buch, für mich an manchen Stellen auch etwas gezogen. Dennoch war die Handlung ganz süß und es war mal etwas anderes.

Die Charaktere waren gut ausgearbeitet und facettenreich. Meg war mir eigentlich sympathisch und ich mochte ihrer Persönlichkeit ganz gerne. Mich hat es nur genervt, dass sie in vielen Situation zufiel nachgedacht hat und das hat sie, in meinen Augen, oft behindert. Dennoch mag ich ihre humorvolle und liebenswerte Art. Reid war das totale Gegenteil von ihr. Er war etwas verschroben und recht Still. Ein typische Mathematiker. Doch trotz den offensichtlichen Unterschieden, haben Reid und Meg sich wunderbar ergänzt. Die Beziehung der beiden hat sich ein einem guten Tempo entwickelt. Auch waren die Handlungen und Verhaltensweißen der beiden gut nachvollziehbar dargestellt.

„So schreibt man Liebe“ ist eine süße, malerische Liebesgeschichte für zwischendurch. Ich wurde während dem lesen gut unterhalten und wer solche Romane mag, kommt ihr voll aus seine Kosten.  Einfach eine süße Rom-Com für zwischendurch.

Von mir gibt es eine Leseempfehlung.

.

Die Rechte an den Covern liegen beim jeweiligen Verlag/Autor! Dieses Buch wurde mir vom HarperCollins Verlag als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt. Alle Rezensionen spiegeln meine ehrliche Meinung wieder.