Rezensionen

Rezension Something so right

Something so right von Natasha Madison

  • Titel: Something so right
  • Autor: Natasha Madison 
  • Verlag: Sieben Verlag
  • Seiten: 300 Seiten
  • ISBN: 978-3967820508
  • Preis: 12,90 €

Klappentext:

Nachdem Parker Moore eine schmerzliche Scheidung hinter sich gebracht hat, überlässt ihr Vater ihr die Geschäftsleitung der im Familienbesitz befindlichen Eissporthalle. Vor allem Parkers Reha-Angebot für verletzte professionelle Eishockeyspieler macht das Familiengeschäft so erfolgreich. Parker liebt ihre Aufgabe und ihre Kinder, was aber nicht über die Leere hinweghelfen kann, die sie in ihrem Herzen empfindet. Eishockey-Superstar Cooper Stone lebt ganz und gar für seinen Sport. Er ist arrogant, sexy, selbstsicher und weiß genau was, beziehungsweise, wen er will. Und das ist ganz zufällig Parker. Allerdings gestaltet sich die Sache schwieriger als gedacht.

Meine Meinung:

Eishockey Romance Bücher sind meine Lieblinge unter den Sportler Romance Büchern. Deswegen wollte ich auch unbedingt „Something so right“ lesen. Das Cover hat mir gut gefallen und auch der Klappentext klang sehr ansprechend. Natasha Madison hat einen tollen Schreibstil und ich bin nur so durch die Seiten geflogen. Innerhalb kürzester Zeit war das Buch ausgelesen. Die Handlung war typisch für dieses Genre, dennoch hat mir das Buch echt Spaß gemacht.

Parker ist eine unglaubliche starke und taffe Frau. Sie hat sich eine Karriere aufgebaut und kümmert sich gleichzeitig liebevoll um ihre beiden Kinder. Die übrigens das Highlight des Buches sind. Parker und Cooper können sich am Anfang überhaupt nicht leiden, dennoch knistert es von der ersten Sekunde an zwischen ihnen. Die Liebesgeschichte zwischen den beiden hat sich, für mich, etwas zu schnell entwickelt und mit Cooper hatte ich so meine Probleme. Zwar hat er sich liebevoll um Parkers Kinder gekümmert und ich auch zu Parker war er super lieb. Aber mich hat es extrem gestört, wenn Parker etwas nicht machen wollte, dann hat er sie so lange überredet bis sie ja gesagt hat oder ihr nein total übergangen…

Auch die eine Szene wo er von ihr verlangt hat, dass sie eine längere Sporthose anziehen soll, nur weil er sich damit nicht konzentrieren kann… Das ist sein Problem und liegt nicht daran was Parker anhat. Parker hat sich dann natürlich umgezogen… Ich weiß es ist nur eine Buch aber dennoch mag ich solche Situationen überhaupt nicht.

Bis auf diese Punkte war das Buch wirklich schön und wer kein Problem mit solchen Szenen hat, dem wird das Buch bestimmt gefallen. Von mir gibt es eine kleine Leseempfehlung. 

.

Die Rechte an den Covern liegen beim jeweiligen Verlag/Autor! Dieses Buch wurde mir vom Sieben Verlag als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt. Alle Rezension spiegeln meine ehrliche Meinung wieder.