Rezensionen

Rezension The story of a Lovesong

The story of a lovesong von Vi Keeland und Penelope Ward 

  • Titel: The story of a lovesong
  • Autor: Vi Keeland und Penelope Ward 
  • Verlag: LYX Verlag
  • Seiten: 372 Seiten
  • ISBN: 978-3736314443
  • Preis: 12,90 €

Klappentext:

„Ich will dein Licht sein, Luca, bis du dein eigenes wiederfindest. Das machen Menschen, wenn sie verliebt sind.“ Griffin und Luca waren Brieffreunde, doch nach einem schrecklichen Ereignis bricht Luca den Kontakt ab. Seither meidet sie Menschenmengen und hat sich zurückgezogen. Als sie Jahre später ein Brief von Griffin erreicht, gibt Luca sich einen Ruck, und sie knüpfen da an, wo sie als Teenager aufgehört haben: Sie schreiben sich, vertrauen sich alles an. Aber jetzt will Luca mehr, sie will Griffin endlich auch persönlich kennenlernen und überwindet ihre größte Angst. Luca macht sich auf den Weg nach Kalifornien, um ihn aufzusuchen. Was sie nicht weiß: Griffin ist der Sänger einer der bekanntesten Bands der Welt…

Meine Meinung:

Hach ja… Vi Keeland und Penelope Ward… mein absolut liebstes Autorenduo. Das haben sie mit „The story of a Lovesong“ wieder voll und ganz bewiesen. Ich dachte nicht, dass Park Avenue Player noch zu toppen ist, aber die beiden haben es tatsächlich geschafft. „The story of a Lovesong“ ist meine Nummer eins von diesem Autorenduo. Die beiden haben so tolle Schreibstile und sie wissen, wie sie diese am besten kombinieren können. Er ist flüssig zu lesen, sehr emotional, tiefgreifend und mit einer kleinen Prise Humor. Die Handlung war gut durchdacht und umgesetzt. Auch die Thematik mit der Angststörung wurde gut und nachvollziehbar eingebaut. Es nimmt genug Raum ein, sodass man es gut als Laie versteht, aber dieses Thema dominiert die Handlung nicht. Es war stellenweiße auch super emotional und im letzten drittel des Buches sind ein ein paar Tränen geflossen. Wenn ich das Buch nicht in einer Leserunde gelesen hätte, wäre ich nur so durch die Seiten geflogen.

Die Charaktere sind so gut ausgearbeitet, sie sind greifbar, facettenreich und ich sie haben ihre Ecken und Kanten. Am Anfang findet die Handlung zwischen Luca und Griffin fast nur in Briefform statt, dennoch kann man sie sehr gut kennenlernen. Man begleitet sie bei ihrem erneuten kennenlernen. Ich finde es sehr gut, dass die beiden so ehrlich zueinander sind und immer gleich über Schwierigkeiten und Probleme reden. Luca ist eine Frau die man sofort gern hat. Sie lebt, wegen eines schlimmen Unfalls in ihrer Jugend, sehr zurückgezogen und meidet Menschenmengen. Ihre Angststörung bestimmt ein Großteil ihres Lebens und dennoch kämpft sie und lässt sich davon nicht unterkriegen. Griffin ist zwar ein weltbekannter Rockstar, aber er ist auf dem Boden geblieben. Ihn habe ich von der ersten Seite an in mein Herz geschlossen. Sein Umgang mit Luca ist absolut bemerkenswert. Er geht auf ihre Bedürfnisse ein, ist für sie da und hilft ihr wo immer er kann. Allein wie er die Tour plant, nur damit Luca mitkommen kann. Zwischen den beiden Knistert es schon seit dem ersten Brief und die Beziehung zwischen den beiden hat sich in einem guten und nachvollziehbaren Tempo entwickelt. Neben diesen beiden gibt es noch einen weiteren Charakter, den ich unbedingt erwähnen muss. Lucas Doc. Er ist auf den ersten Blick ein etwas seltsamer Kauz, aber er ist immer für Luca da und kümmert sich um sie, führt sie immer wieder aus ihrer Komfortzone heraus und fängt sie auf, falls mal etwas schief geht. 

Wer die Bücher von Vi Keeland und Penelope Ward mag sollte sich „The story of a Lovesong“ absolut nicht entgehen lassen. Es ist einfach eins der besten Bücher von den beiden und ihr werdet definitiv nicht enttäuscht sein. Ich freue mich schon auf das nächste Buch der beiden.

Ein Highlight.  

.

Die Rechte an den Covern liegen beim jeweiligen Verlag/Autor! Dieses Buch wurde mir vom LYX Verlag als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt. Alle Rezension spiegeln meine ehrliche Meinung wieder.