Rezensionen

Rezension The Wicked Horse 4: Wicked Ride

Wicked Ride von Sawyer Bennett

  • Titel: Wicked Ride
  • Autor: Sawyer Bennett
  • Verlag: Plaisir d´Amour Verlag
  • Seiten: 340 Seiten
  • ISBN: 978-3864953736
  • Preis: 14,90 €

Klappentext:

Diese Frau wird mein Tod sein.

Das ist eine ziemlich düstere Vorhersage, aber wahrscheinlich die Wahrheit. Deshalb, weil sie nicht mir gehört und ich sie mir vermutlich nehmen werde, selbst wenn ich damit mein Leben riskiere.

Ich bin auf sie fixiert … regelrecht von ihr besessen. Sämtliche Männer im „Silo“ lechzen nach ihr, hätten gerne einen Vorgeschmack auf sie und ihre süße Jungfräulichkeit, die nur ein Mal zu vergeben ist! 

Korrekt. Sie ist eine Jungfrau. 

Eine Jungfrau mit dem Aussehen einer zerbrechlichen Porzellanpuppe. Aber ich weiß auch, dass sie stärker ist, als sie wirkt.

Ich muss sie haben, und vielleicht wird heute Abend der Zeitpunkt kommen. 

Sie ist ein einziger Widerspruch – und mein Untergang. 

Aber das ist ein Risiko, das ich gerne eingehe.

Meine Meinung:

Die Wicked Horse Reihe von Sawyer Bennett geht mit „Wicked Ride“ in die vierte Runde. Da mir die ersten drei Teil so gut gefallen haben, waren meine Erwartungen an Band vier recht hoch. Im Gegensatz zu den anderen Teilen, fiel mir der Einstieg etwas schwer und ich habe ein paar Kapitel gebraucht um richtig in die Geschichte eintauchen zu können, aber sobald ich drin war, flogen die Seiten nur so dahin. Innerhalb von zwei Tagen hatte ich das Buch beendet. Im großen und ganzen war Teil vier auch wieder richtig klasse, kommt aber nicht zu 100% an Teil zwei und drei heran. Die Handlung war wieder gut durchdacht. Sie hatte zwar ein paar Parallelen zu den anderen Teile der Reihe, aber dennoch kann „Wicked Ride“ ganz für sich allein stehen. Beim lesen, war immer eine gewisse Spannung vorhanden und mir hat es auch ein paar mal das Herz zerrissen. Sawyer Bennett schafft es immer wieder ihre Leser total in ihren Bann zu ziehen. Oft hatte ich auch das Gefühl, als wäre ich mitten im Geschehen dabei. Die erotischen Szenen sind einfach immer verdammt heiß, authentisch und ansprechend beschrieben und ich musste mir selber ein paar Mal Luft zufächeln. 

Logan, ist wie die anderen Männer aus dem Silo, ein Recht komplexer Charaktere. Er hat Tiefe und in ihm steck so viele mehr, als das was man auf den ersten Blick vermutet. Gerade die wechselnden Sichtweisen zwischen Logan und Auralie sorgen dafür, dass man beide Charaktere versteht und man ihre Handlungen und Verhaltensweisen gut nachvollziehen kann. Gerade am Ende, wo alles aufgedeckt wird, kann man wirklich verstehen warum Logan sich so benommen hat. Das Knistern zwischen Logan und Auralie, ist von der ersten Seite an greifbar und es hat einfach Spaß gemacht, die beiden zu begleiten, wie sie sich näher gekommen sind. Auralie mochte ich sehr und sie war mir einfach sympathisch. 

„Wicked Ride“ war wieder ein neuer, heißer und ergreifender Liebesroman rund um das Silo. Wer Erotik und BDSM Romance mag, sollte hier auf jeden Fall zugreifen. Man kann diese Bücher auch unabhängig voneinander lesen und es schmälert das Lesevergnügen kein Stück.

Von mir gibt es eine klare Leseempfehlung.

.

Die Rechte an den Covern liegen beim jeweiligen Verlag/Autor! Dieses Buch wurde mir vom Plaisir d´Amour Verlag als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt. Alle Rezensionen spiegeln meine ehrliche Meinung wieder.