Rezensionen

Rezension Vicious Love

Vicious Love von L. J. Shen

  • Titel: Sinners of Saint 1: Vicious Love 
  • Autor: L. J. Shen
  • Verlag: LYX
  • Seiten: 448 Seiten
  • ISBN: 978-3736306868
  • Preis: 12,90 €

Klappentext:

Emilia LeBlanc traut ihren Augen nicht, als sie nach zehn Jahren zum ersten Mal wieder Baron „Vicious“ Spencer gegenübersteht. Vicious, der ihr das Leben einst zur Hölle gemacht hat. Vicious, der nie nett, immer furchtbar zu ihr war. Vicious, der sie ans andere Ende der USA und weg von ihrer Familie getrieben hat. Vicious, der einzige Mann, den sie je geliebt hat.

Inzwischen ist er ein erfolgreicher Anwalt und leitet mit seinen drei besten Freunden ein Multi-Milliarden-Dollar-Unternehmen. Emilia, die es kaum schafft, sich und ihre kranke Schwester über die Runden zu bringen, weiß, dass Vicious der letzte Mann ist, den sie jetzt in ihrem Leben gebrauchen kann. Und doch kann sie sich wie damals schon einfach nicht von ihm fernhalten…

Meine Meinung:

Vicious Love ist der Auftakt einer neuen Serie „Sinners of Saint“ von L. J. Shen. Insgesamt gibt es vier Bände.

Das Cover hat mir, in seiner Schlichtheit, sehr gut gefallen. Oft ist weniger mehr, was hier wirklich gut passt. Es wirkt geheimnisvoll und macht Lust darauf das Buch zu lesen. 

Alle vier Cover der Serie ähneln sich sehr, so das man gleich erkennt das die Bücher zu einer Reihe gehören.

Emilia und Vicious sind so verschieden wie Tag und Nacht aber gerade deswegen passen sie, meiner Meinung nach, so gut zusammen.

Ich konnte Vicious am Anfang überhaupt nicht leiden und hätte ihm immer mal wieder, gerne eine reingehauen. Da er sich Emilia gegenüber wie das letzte Arschloch verhalten hat. Er ist arrogant, kühl, unhöflich, gemein und missbraucht seine Machtposition. Ich hätte nicht gedacht ihn, an irgendeinem Punkt in der Story,  zu mögen aber im Laufe der Story wurde es besser. Vor allem nachdem man endlich erfährt warum er so ist wie er ist und Emilia langsam an sich ranlässt.

Vicious macht wirklich eine tolle Entwicklung durch, ohne seinen Bad Boy Charme zu verlieren. 

Emilia ist, dadurch, dass ihre Eltern nur Hausangestellte sind, eine totale Außenseiterin und Mauerblümchen in der Schule. Sie wird von Vicious und ihren Schulkameraden extrem gemobbt ohne sich zu wehren. Am Ende geht Vicious zu weit und vertreibt sie aus der Stadt. Auch sie macht eine gute Entwicklung durch und lernt, im Laufe der Story, endlich auch mal sich zu wehren.

L. J. Shen  hat einen tollen und flüssigen Schreibstil mit einer guten Prise Humor. Ich bin nur so durch die Seiten geflogen. Auch wenn viele Klischees bedient wurden und man sich schon denken konnte wo das alles hinführt, habe ich doch immer mit den beiden mitgefiebert. Die Liebesgeschichte, zwischen den beiden, hat nicht übereilt gewirkt sondern man hat gemerkt wie alte Gefühle neu aufgeblüht sind, sich verändert haben und gewachsen sind. Shen hat es gut hinbekommen, dass Vicious nicht sofort zum Weichei mutiert ist, sondern seine Entwicklung zu einem (etwas) besseren Menschen konnte man gut nachvollziehen. 

Auch das Ende hat mir sehr gut gefallen und ich werde definitiv auch noch die anderen Bände lesen.

In Band zwei (Sinners of Saint: Twisted Love) geht es um Dean und Emilias Schwester Rosie.