Rezensionen

Rezension Virgin River 4: Wintermärchen in Virgin River

Wintermärchen in Virgin River von Robyn Carr

  • Titel: Wintermärchen in Virgin River 
  • Autor: Robyn Carr
  • Verlag: Mira Taschenbuchverlag
  • Seiten: 335 Seiten 
  • ISBN: 978-3745701036
  • Preis: 10,99 €

Klappenext:

Letzte Weihnachten verlor Marcie Sullivan ihren geliebten Mann Bobby. Dieses Jahr sucht sie nach dem Menschen, der es ihr ermöglichte, sich von Bobby zu verabschieden. Im verschneiten Virgin River spürt sie Ian Buchanan auf. Obwohl der Empfang frostig ist, lässt Marcie sich nicht so leicht in die Flucht schlagen. Offenbar hat auch Ian Schlimmes erlebt und trägt eine schwere Last mit sich herum. Können sie gemeinsam die Vergangenheit bewältigen? Immerhin werden in Virgin River manchmal Weihnachtswunder wahr …

Meine Meinung:

„Wintermärchen in Virgin River“ ist der vierte Teil der Virgin River Reihe. Band 1-3 konnte mich wirklich begeistern und so war es für mich klar, dass ich definitiv auch den vierten Teil lesen werde. Obwohl wir erst Oktober haben, freu ich mich schon auf Weihnachten und ich lese deswegen gerade aus sehr viele weihnachtliche Liebesromane. Ich mag die Reihe auch so sehr, da man die Bücher nicht unbedingt in der richtigen Reihenfolge lesen muss. Zwar kommen verschieden Personen immer wieder vor, aber die eigentlich Handlung kann man auch so verstehen. Robyn Carr hat für mich einfach einen Schreibstil, bei dem ich mich beim lesen immer wohlfühle. Er ist emotional, romantisch, und gemütlich. Einfach perfekt für das kleine Örtchen Virgin River. Auch in Band vier schreibt Robyn Carr eine schöne, einfühlsame Liebesgesichte, die man nicht mehr aus der Hand legen kann. Ich habe immer das Gefühl, als wäre ich mitten im Geschehen dabei.

Die Charaktere sind wunderbar ausgearbeitet, greifbar und sie haben ihre Ecken und Kanten. Robyn Carr gibt ihren Charakteren Raum zum wachsen. Nicht nur als Paar, sondern auch unabhängig voneinander, machen sie Schritte nach vorne. Die Gedankengänge, Verhaltensweisen und Handlungen von Marcie und Ian kann man sehr gut verstehen und nachvollziehen. Mir hat es manchmal das Herz zerrissen. Aber die Autorin hat es auch immer geschafft, mein Herz wieder zusammenzusetzen. Sowohl Marcie, als auch Ian habe ich direkt ins Herz geschlossen.

„Wintermärchen in Virgin River“ ist ein weiterer, wunderbarer Teil der Reihe. Er steht den anderen in nichts nach und macht neugierig auf die weiteren Teile. Zwar ist so gut wie keine Spannung vorhanden, aber das ist hier wirklich nicht nötig. Wer die Vorgängerbände mochte, wird auch den vierten Teil lieben.

Von mir gibt es eine Leseempfehlung.

.

Die Rechte an den Covern liegen beim jeweiligen Verlag/Autor! Dieses Buch wurde mir vom Mira Taschenbuchverlag als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt. Alle Rezensionen spiegeln meine ehrliche Meinung wieder.