Rezensionen

Rezension Zwillingskrone-Reihe 1: Zwillingskrone

Zwillingskrone von Catherine Doyle und Katherine Webber

  • Titel: Zwillingskrone
  • Autor: Catherine Doyle und Katherine Webber
  • Verlag: Heyne Verlag
  • Seiten: 512 Seiten
  • ISBN: 978-3453322059
  • Preis: 15,00 €

Klappentext:

Vor achtzehn Jahren wurde das Königspaar von Eana brutal von einer Hexe ermordet – nur Minuten nach der Geburt der Prinzessin, Rose. Der Vorfall hat den Krieg gegen alle magisch Begabten im Königreich neu entfacht. Nun steht Rose Valhart nicht nur kurz vor ihrer Krönung, sondern auch kurz vor ihrer Hochzeit. Ihr Leben könnte nicht perfekter sein – bis zu der Nacht, in der sie von Hexen entführt wird und erfahren muss, dass alles, was sie über die Geschichte ihres Königreichs zu wissen glaubte, eine Lüge ist.

Die Hexe Wren Greenrock ist Roses Zwillingsschwester, und sie hat sich ihr ganzes Leben lang auf den Tag vorbereitet, an dem sie den Platz ihrer Schwester im Palast einnimmt, um sich zur Königin krönen zu lassen. Sie will den Krieg gegen die Hexen, die zu Unrecht verfolgt werden, beenden – doch um das zu erreichen, muss sie alle um sie herum täuschen, Roses Verlobten ebenso wie den obersten Minister, der ein hinterhältiges Spiel treibt…

Meine Meinung:

„Zwillingskrone“ ist ein Buch, dass im englischen sehr gehypt wird und als ich gesehen habe, dass es auch im deutschen erscheint, wollte ich das Buch unbedingt lesen. Das deutsche Cover gefällt mir auf jeden Fall besser als das Original und auch der Klappentext klingt sehr interessant. Aber leider muss ich sagen, dass meine Erwartungen absolut nicht erfüllt werden konnten. Ich habe es bis zur Hälfte des Buches geschafft und dann habe ich „Zwillingskrone“ abgebrochen. So leid es mir tut, aber es war einfach so langweilig und extrem vorhersehbar. Die Charaktere sind blass, haben keine Tiefe und die beiden Liebesgeschichten konnte ich zur keiner Zeit nachvollziehen. 

Wren war der Zwilling, den ich noch einigermaßen mochte aber auch ihr Verhalten war einfach zu vorhersehbar. Rose konnte ich von der ersten Seite an nicht leiden. Mir ist schon klar, dass sie es nie schwer hatte in ihrem Leben und das sie sehr privilegiert aufgewachsen ist… Aber ich habe schon nach den ersten paar Kapitel verstanden, dass sie eine Prinzessin ist und das sie es ständig wiederholt nervt einfach auf Dauer. Schon nach ein paar Kapiteln hat man sehr schnell gemerkt wie das Buch ausgeht: Wer der Böse ist, was sie sollen und wer eventuell noch sterben wird. Irgendwann war es einfach nur noch langweilig, sodass ich das Buch bei der Hälfte abgebrochen habe.

Von mir gibt es leider keine Leseempfehlung. 

.

Die Rechte an den Covern liegen beim jeweiligen Verlag/Autor! Dieses Buch wurde mir von Heyne als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt. Alle Rezension spiegeln meine ehrliche Meinung wieder.